1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Bürgerhaus Benrath startet Reihe "Kultur im Café"

Benrath : Ein rotes Sofa für „Kultur im Café“

Das Bürgerhaus Benrath lud zu einer Premiere ein: Mit einer neuen Veranstaltungsreihe möchte das Team stärker die Nachbarschaft ansprechen. Autor Ingo Stock kam als erster Gast und erzählte über die Nordsee-Insel Spiekeroog.

Wenige Meter um die Ecke sind die Schüler des Albrecht Dürer Kolleg bereits eingezogen und die Wohnquartiere stellen ebenfalls bald viele neue Nachbarn in Aussicht. Mit dem Blick auf neue Zielgruppen und getreu der eigenen Devise, immer wieder etwas Neues auszuprobieren, lädt das Team des Bürgerhauses Benrath am Mittwochvormittag zu seiner Premiere „Kultur im Café“ ein. Das Café Angebot hat sich lange etabliert, dank Eigeninitiative strahlt der Raum nun frisch renoviert und bietet neue Möglichkeiten zur Begegnung mit kulturellen Erlebnissen. „Für Besonderheiten braucht man doch ein rotes Sofa und das ist auch neu“, sagt Eveline Theisen, die Leiterin der Einrichtung, schmunzelnd. Dabei weist sie auf den knallroten Blickfang gegenüber der halbrunde Stuhlreihe.

Zur Premiere von „Kultur im Café“ hat der Düsseldorfer Autor Ingo Stock dort als erster Platz genommen, um sein neues Buch „111 Orte auf Spiekeroog, die man gesehen haben muss“ vorzustellen. Die kleine Gästerunde macht daraus eine interessante Plauderei. Seine Buchvorlage braucht der Düsseldorfer Autor ohnehin nicht. Er hat sich so sehr in seine Urlaubsinsel verliebt, dass er die Geschichten verinnerlicht hat. „An der Anlegestelle der Fähre steht der Inselpolizist mit seinem Dackel und guckt ob er älteren Leuten helfen kann“, erzählt Stock. Die Insel sei ein absolutes Fußgängerparadies, selbst Fahrradfahrer hätten es schwer. Ob die letzte Küchenpension, bei der sich Hauseigentümer mit ihren Gäste die Küche teilen, die Faszination von Sperberwald oder Feendüne, das Meeresleuchten oder die Kolonie der Sumpfeulen – Ingo Stock schwärmt und die kleine Runde hört gebannt zu.

„Das Thema interessierte mich und es ist etwas Neues. Wäre schön, wenn es mehr fruchtet, denn es hätte mehr Publikum verdient“, ist Besucher Ernst Welki überzeugt. Sein Interesse sei auf jeden Fall geweckt, auch für die kommenden Veranstaltungen. Das nächste Mal heißt es am 7. November zwischen 11 und 11.45 Uhr wieder „Kultur im Café“ – dann ist Krimi-Spannung angesagt. Christel Mewes von der Stadtbibliothek Benrath und Ursula Ohm von der Buchhandlung Dietsch werden neue Kriminalromane in Hörbuch-Form vorstellen. Am 5. Dezember gibt’s interessante Neu-Entdeckungen für Spiele-Fans von ein bis 99 Jahren.

„Wir haben uns überlegt, wie wir frischen Wind in unser Café kriegen und dachten gerade für die Herbst- und Winter zeigt eignet sich Kulturelles“, erläutert Eveline Theisen das Angebot. Und die vorgestellten Sachen könnten immer vor Ort gekauft werden. Ab November kommt ein besonderes neues „Ausstellungsformat“ hinzu. „Wir wollen über einen Beamer Kunst an die Wand projizieren“, verrät die Leiterin des Bürgerhauses.

An Ideen zur kulturellen Vielfalt im Café mangelt es nicht, und dass neue Angebote einen längeren Atem brauchen, darauf ist das Team des Bürgerhauses Benrath eingestellt. Ingo Stock hat mit seiner interessanten Premiere den Reigen eröffnet und seinen Zuhörern mit Kuriosem und Wissenswertem ein besonderes Eiland erschlossen – mit magischen Orten zum Tangotanzen im Winter und zum Dünen-Singen im Sommer.