Botan Melik ist neuer Fußball-Trainer beim VfL Benrath

Fußball : Botan Melik zeigt Herz für Benrath

Der neue Cheftrainer beim VfL Benrath hat sich auch schon für den Erhalt der Hauptschule stark gemacht.

Benrath liegt Botan Melik am Herzen. Aus diesem Grund hat der neue Trainer vom VfL Benrath nicht lange überlegen müssen, ob er das Angebot des Vereinsvorsitzenden Sebastian Linden für den Posten als Nachfolger von Frank Stoffels beim Traditionsclub annehmen wird.

Im Alter von sechs Jahren ist Melik nach Düsseldorf gekommen und hat seine Jugendjahre beim VfL und seine Schulzeit in der Schlossstadt verbracht. Der inzwischen 29-Jährige trainiert zukünftig als jüngster Coach das Benrather Seniorenteam. Das Saisonziel lautet: Klassenerhalt in der Bezirksliga.

„Es wird eine komplett andere Mannschaft geben als in der abgelaufenen Saison“, stellt Melik in Aussicht. Das Interesse von neuen Spielern beim VfL anzuheuern, ist groß. Der aktuelle Trainingskader umfasst nahezu 40 Akteure. Da werden Melik und sein Co-Coach Ismail Hajjam bis zum Start in die Saison 2019/20 noch mächtig aussortieren müssen. „Ich fordere Leidenschaft von meinen Spielern“, erklärt Melik, der auf dem Platz eine offensive Spielweise bevorzugt.

  • Fußball : VfL verpflichtet Trainer Botan Melik
  • Fußball im Süden : Platzverweis schwächt den VfL Benrath
  • VfL Benrath : VfL Benrath holt Auswärts-Dreier
  • Fußball : VfL Benrath weiter ohne Sieg
  • BENRATH : Als Spieler und Trainer den VfL geprägt
  • VfL Benrath : Der VfL Benrath trainiert verstärkt die Defensive

Für Melik ist Benrath, nachdem er viele Jahre auch in Urdenbach gewohnt hatte, inzwischen wieder der Lebensmittelpunkt. In seiner Freizeit trifft man ihn häufig beim Joggen im Schlosspark. Für entspannte Spaziergänge schätzt Melik die Wege am Rheinufer. Auf Urlaubsreisen zieht es ihn mit Freundin Thi am liebsten in die Ferne.

Fußball ist für den Benrather aber keineswegs alles. Politisches Engagement hat für Melik einen hohen Stellenwert. „Integration ist in unserer Gesellschaft und für mich ein ganz wichtiges Thema“, bekennt er. Flagge zeigen war 2015 angesagt, als der Hauptschule an der Melanchthonstraße, die er bis zu seinem erfolgreichen FORQ-Abschluss besuchte, die Schließung drohte und ihn sein ehemaliger Lehrer und Förderer Horst Kaisers um Unterstützung gebeten hatte. „Er hat bei mir den Grundstein dafür gelegt, dass ich später noch mein Abitur machen konnte“, erinnert sich Melik dankbar.

Auf Melik wartet in Benrath keine leichte Aufgabe. „Wir befinden uns nach einer Zeit mit Turbulenzen in einem erneuten Umbruch“, berichtet Linden. Unterstützung kommt dabei auch von Ex-VfL-ern. Sascha Hermanns etwa ist an seine alte Wirkungsstätte als Spieler und Betreuer und Berater zurückgekehrt. Dank alter Kontakte hat er Leistungsträger Hayato Yakumaru nach Benrath zurückgelotst.

Mehr von RP ONLINE