Benrath: Jubiläums-Rudern auf dem Rhein

Rudergesellschaft Benrath: Jubiläumstour auf dem Rhein

Die Benrather Rudergesellschaft feierte am Wochenende ihr 110-jähriges Bestehen. Das Ziel, entsprechend 110 Ruderer auf den Rhein zu schicken, wurde jedoch knapp verfehlt.

Frei nach dem Motto „Wetten, dass…“ hat die Ruder-Gesellschaft (RG)  Benrath zu ihrem 110-jährigen Bestehens 110 Ruderer zu einer Jubiläumstour auf den Rhein bringen wollen – und das Wett-Ziel wurde nur knapp verfehlt. Exakt 96 Wassersportler haben sich am Sonntag auf der 7700 Meter langen RG-Hausstrecke auf dem Rhein zwischen Benrath und Piwitt in die Riemen gelegt. Einer, Zweier, Dreier, Vierer und Achter versetzten bei der Rückfahrt stromabwärts und mit ihrem Bootskonvoi so manchen Spaziergänger an der Rheinpromenade ins Staunen.

74 Aktive der Ruder-Gesellschaft und 22 Unterstützer vom befreundeten Neusser Ruderverein zählte RG-Ruderwartin Susanne Hilger stolz. Im Vierer (mit Steuermann) beispielsweise war der Benrather Felix Logar mit von der Partie. Seit sechs Jahren zieht es den 19-Jährigen zwei- bis dreimal pro Woche auf Deutschlands großen Strom. „Mir macht das Rudern viel Spaß“, verrät er. Mit ihm im Boot half Ronja Unverhau die anspruchsvolle Wett-Zahl zu erreichen.

„Teilnahme Ehrensache“ hieß es auch für Joachim Wolff. Das langjährige RG-Mitglied lebt inzwischen in Worms und ist extra angereist, um dieses außergewöhnliche Vereins-Ereignis nicht zu verpassen. „Über 20 Boote auf dem Wasser – das habe ich noch nie erlebt“, schwärmte der Biochemiker, der seit 50 Jahren der Benrather Ruder-Gesellschaft die Treue hält und für seine Mitgliedschaft in der stimmungsvollen Jubiläumsfeier am Samstag vom Vorsitzenden Ulrich Köster mit der Ehrennadel ausgezeichnet wurde.

  • Benrath : Rudergesellschaft Benrath ehrt Kurt Stöcker

Tanz bis in die Nacht war da auf dem Vereinsgelände bei bester Stimmung unter den festlich geschmückten Pavillons angesagt. Die Band „Lost in The Jam“ sorgte für Satchmo-Klänge. Als weiterer Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten wurde am Sonntag im Anschluss an die Rheintour bei einer gemütlichen Kaffee- und Kuchen-Party die Bootstaufe für den neuen Dreier „Urdenbach“ unter anhaltendem Applaus von der Festausschuss-Chefin Beate Backhaus mit den Worten: „Allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“ vorgenommen.

1908 ist die Ruder-Gesellschaft von einer Handvoll honoriger Benrather im Alten Fischerhaus ins Leben gerufen worden. In einer Halle der Holzhandlung Kolk und Wagenmann lagerten die ersten Boote, bevor es 1913 am Benrather Schlossufer in Nachbarschaft zum ehemaligen Wasserturm ein festes Bootshaus gab, das 1974 um eine neue Bootshalle und Werkstatt erweitert wurde. Die Sanierung der Sporthalle sowie die Modernisierung des Kraftraums 2014 machten die Vereinsanlage am Benrather Schlossufer zu einem echten Schmuckstück.

„Rudern ist ein ganz toller Sport“, animiert die Pressewartin Jutta Lierenfeld Interessenten zum Mitmachen. Außer den gesundheitlichen Vorteilen für das Herz-Kreislauf-System zählt das Gemeinschaftserlebnis zu den Vorzügen. „Es ist einfach herrlich, an frischer Luft auf diesem wunderschönen Rheinabschnitt die Seele baumeln zu lassen“, erklärt sie voller Begeisterung.