Mobile Redaktion : Anwohnerprotest gegen neues Wohngebiet

Die Rheinische Post lädt heute von 16 bis 17 Uhr zur Mobilen Redaktion auf den Vorplatz des Dürer-Kollegs. RP-Redakteure diskutieren mit Anwohnern über die Zukunft der Paulsmühle.

Der Unmut im Benrather Osten ist groß. Das kann man schon alleine daran erkennen, dass dem Aufruf der Initiative „Lebenswerte Paulsmühle“ zu einer Demonstration gegen die Vergrößerung des Wohngebietes neben dem Albrecht-Dürer-Kolleg an einem Sonntagvormittag rund 400 Menschen gefolgt sind. Über 1000 Unterschriften sind außerdem schon gesammelt worden. Am Mittwoch, 27. Juni, (16 Uhr, im Rathaus, Tagesordnungspunkt 12) berät der Stadtplanungsausschuss über den so genannten Bebauungsplanentwurf.für das Areal. Dort könnten bis zu 570 neue Wohnungen in viereinhalb Wohnblöcken entstehen. Stellplätze werden unter dem Areal in einer Tiefgarage eingerichtet.

Geplant waren ursprünglich 320. Da Düsseldorf eine wachsende Stadt und Wohnraum knapp ist, soll, wo es eben geht, verdichtet werden. Aus Sicht der Verwaltung ist das ohne Probleme durch eine Aufstockung der Etagen auf vier und fünf plus Staffelgeschoss und dem Bau von zwei siebengeschossigen Wohntürmen auf dem Grundstück zwischen Paulsmühlen- und Telleringstraße möglich. Im Norden des Areals ist geförderter Wohnraum geplant, im Süden preisgedämpfter.

In der morgigen Sitzung will die Initiative vor Ort Flagge zeigen. Sie fürchtet durch den Zuwachs an Menschen mehr Verkehr in dem Viertel und einen steigenden Parkdruck. Denn in der Nähe zu einer guten ÖPNV-Anbindung muss der Investor nur noch einen Stellplatz für zwei Wohnungen bauen. Ob das immer so realistisch ist - das bezweifelt allerdings CDU-Ratsherr Andreas Hartnigk. Denn die Zahl der Autos in der Landeshauptstadt ist auch 2017 wieder gestiegen, nahezu parallel zur Einwohnerzahl: Auf 2,1 Einwohner kommt ein Pkw. Aus Sicht der Verwaltung sind die Straßen im Viertel „in der Lage, den zusätzlichen Verkehr aufzunehmen“. Das bezweifeln allerdings die Mitglieder der Bezirksvertretung 9. Das Gremium hatte in ihrer Sitzung am Freitag einstimmig einen Änderungsantrag beschlossen, in dem die Mitglieder des Fachausschusses gebeten werden, nur der ursprünglichen Zahl von 320 Wohneinheiten zuzustimmen.

Für heute Nachmittag hat die Rheinische Post von 16 bis 17 Uhr zu einer Mobilen Redaktion zum Thema auf den Vorplatz des Albrecht-Dürer-Kollegs eingeladen. Wer nicht persönlich vorbei kommen kann, kann der Redaktion auch unter benrath@rheinische-post.de eine E-Mail schicken.

(rö)