Benrath: Bäume gefällt am A59-Erdwall in Benrath

Benrath: Bäume gefällt am A59-Erdwall in Benrath

Wann der lärmarme Belag auf diesem Teilstück kommt, steht noch nicht fest.

Paulsmühlen-Bewohner Andreas Vogt sorgt sich neben dem zunehmenden Verkehr noch um ein weiteres Thema: den Verkehrslärm von der nahe gelegenen Autobahn. Vom Landesbetrieb Straßen hat er nämlich auf eine Beschwerde jüngst folgende Antwort erhalten: Auf der A 59 sei in absehbarer Zeit noch nicht mit einer Fahrbahnsanierung zu rechnen, da der vorhandene Belag noch in einem guten, verkehrssicheren Zustand sei. Eine Verbesserung der Lärmsituation sei daher erst möglich, wenn aus Verkehrssicherheits- und Haltbarkeitsgründen eine Erneuerung des Fahrbahnbelags erforderlich werde. Als neuer Belag sei dann der Einbau eines lärmarmen Fahrbahnbelags vorgesehen, heißt es in dieser.

Die Stadt ist hingegen der Meinung, dass der neue lärmschluckende Belag bald fällig ist, weil die Straße nämlich nicht mehr in einem guten Zustand ist. Und auch zum Thema Lärmschutz durch eine Erhöhung des Erdwalls gibt es keine guten Nachrichten für die Anwohner. Zudem sind dort vor kurzem weitere Bäume gefällt worden, deren Blätter im Sommer den Lärm vom Viertel fernhalten.

"Im Bereich Benrath ist bereits Lärmschutz in Form eines etwa drei Meter hohen Erdwalls entlang der A 59 vorhanden. Die lärmtechnische Untersuchung hat ergeben, dass die Voraussetzungen für die Verbesserung der vorhandenen Lärmschutzanlagen nach den Kriterien der Verkehrslärmschutzrichtlinie nicht vorliegen, da die maßgebenden Immissionswerte der Lärmsanierung an der nächstgelegenen Wohnbebauung nicht überschritten werden", heißt es in der Mail des Landesbetriebs Straßen an Andreas Vogt, der übrigens nicht mehr in der Initiative "Lebenswerte Paulsmühle" aktiv ist.

(rö)