Unterführung in Benrath : Arbeiten an der Angströhre beginnen Montag

Schon lange wird eine Verschönerung der Unterführung zwischen Benrath und der Paulsmühe gefordert. Nun beginnen die Vorbereitungen für eine künstlerische Gestaltung. Das Geld kommt von der Bezirksvertretung.

Nach langer Diskussion beginnen nun endlich die Arbeiten am Verbindungstunnel zwischen Benrath und dem Viertel Paulsmühle. Diese Unterführung ist beschmiert, eng und schwach beleuchtet – im Volksmund wird sie Angströhre genannt. Nach dem Willen der Stadt und dem Grundstückseigner DB soll die Angst bald genommen werden. Ein erster Schritt dafür ist die farbliche Gestaltung mit künstlerisch wertvollen Graffiti.

Zur Vorbereitung dafür wird ab Montag, 6. September, die Altbeschichtung aufgeraut. Dafür muss eine Schutzwand aufgebaut werden. Die Unterführung wird dadurch vorübergehend auf 1,50 Meter verengt. Die künstlerische Gestaltung erfolgt im Anschluss. Die Kosten für die Untergrundvorbereitung belaufen sich auf rund 67.000 Euro.