Benrath : Anwohner warten auf Sanierung

Verwaltung vertröstet Anwohner der Pigageallee und Benrodestraße.

Woran erkennt man, dass eine Stadt klamm ist? An vielen Schlaglöchern auf den Straßen. Kämmererin Dorothée Schneider hat in einem Brief ihre Dezernentenkollegen zum Sparen aufgefordert, weil für 2019 ein Haushaltsloch von 58,6 Millionen Euro droht. Das lässt beim Schlaglochproblem nicht auf Abhilfe hoffen.

2017, so hatte es die Stadt Mitte 2016 angekündigt, hätte die Pigageallee gemacht werden sollen. Darin erinnert RP-Leser Wolfgang Rüther. Er wohnt Am Wasserturm: "Damals hatte es geheißen, dass die Stadt nach dem Ausbau noch einmal prüfen will, die Einbahnstraßenregelung der Straße "Im Diepental" zwischen Am Wasserturm und Pigageallee aufzuheben." Bislang lehnt die Verwaltung diesen seit Wunsch der Anlieger aus Sicherheitsgründen ab: Die Einmündungssituation zur Pigageallee sei zu unübersichtlich, das sehe auch die Polizei so.

Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Graf setzt darauf, dass die Verwaltung ihre Prioritätenliste für Straßensanierungen für 2018 diesmal endlich abarbeitet. Die Verwaltung äußerte sich auf Anfrage sehr vage: "Die Pigageallee befindet sich momentan in der Planungsphase. Nach dem Abschluss der Planung wird diese der Bezirksvertretung vorgestellt und bei einer Zustimmung entsprechend vor Ort umgesetzt. Ein genauer Zeitpunkt kann momentan nicht genannt werden."

Wolfgang Rüther fordert die Verwaltung auf, nun endlich tätig zu werden. Das würde die Verkehrsbelastung auf den Straßen Im Diepental und Am Wasserturm verringern, sagt er. Auch bei einer anderen Straßensanierung wird die Verwaltung nicht konkret; an der Benrodestraße warten die Anwohner seit Jahren auf eine neue Fahrbahndecke. Hier teilte die Verwaltung mit, dass sich auch dieses Projekt in der Planungsphase befindet.

Weil die Stadtwerke beabsichtigten, die Fernwärmeversorgung in einem Teil der Benrodestraße zu erweitern, könne kein Bauzeitpunkt genannt werden. Eine Stadtwerke-Sprecherin bestätigte, dass ihr Unternehmen mit der Stadt über ein Fernwärmenetz an der Benrodestraße verhandele. Selbst wenn der Vertrag 2018 geschlossen würde, sei in diesem Jahr nicht mit einer Umsetzung dieser Maßnahme zu rechnen.

(rö)
Mehr von RP ONLINE