Annette-Gymnasium Benrath feiert Erweiterungsbau

Schule in Benrath : Annette-Gymnasium feiert Erweiterung

Für 10,2 Millionen Euro wurde die Schule vergrößert und modernisiert. Durch die Erhöhung der Klassenzahl auf fünf pro Jahrgang war der Bau neuer Räume notwendig geworden.

„Immer noch schöner als vorher“, sang gestern der Chor von Sechst- und Siebtklässlern des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums. Mit der Refrain-Zeile bejubelten sie ihre Schule zur offizielle Eröffnung der drei neuen Erweiterungstrakte. Besungen wurden bei dem Auftritt in der Schulaula die neuen Klassenräume, die neuen naturwissenschaftlichen Fachräume und auch das neue, deutlich vergrößerte Lehrerzimmer. Eine „Schulumbauhymne“, nannte das Stück später Oberbürgermeister Thomas Geisel, einer der Ehrengäste an diesem Tag.

Gleichwohl, gelehrt und gelernt wird in den neuen Räumen bereits seit Jahresbeginn. Nun ist aber auch die Sanierung der vier alten naturwissenschaftlichen Räume abgeschlossen. Die neuen Räume sind letztlich die Erweiterungen der drei alten Trakte B bis D. Sie sind lichtdurchflutet, haben nahezu bodentiefe Fenster und sind ausgestattet mit den heute üblichen digitalen Medien.

Hinzu kommen ein neuer Aufzug, ein Multifunktionsraum, der sich auch für den Musikunterricht eignet, und neue Toiletten-Anlagen. Von außen heben sich die Anbauten von der 50er-Jahre-Fassade der Schule durch die rötliche Farbgebung ab.

Rund zehn Millionen Euro hat die Erweiterung gekostet und 21 Monate haben die Arbeiten dafür gedauert. Und nun, pünktlich zum neuen Schuljahr, ist alles fertig. „Wer hätte das gedacht“, formulierte es launig Schulleiterin Barbara Maerker. Um dann aber zu attestieren, dass die Bauphase nun doch kurz war und „nahezu geräuschlos“ vonstattenging. Ja, die Freude sei groß im Lehrerkollegium, versicherte Maerker, alles sei „ziemlich sehr schön“ und auch funktional.

Dennoch sei beileibe nicht alles nur „eitel Sonnenschein“ gewesen, bekundete die Schulleiterin. Besser besetzte Ämter wünsche sie sich und zukünftig auch anderen Schulen mit Ausbaubedarf, denn die Kommunikation sei zuweilen schwierig gewesen. Und auch manche Pannen habe es gegeben.

Welche das genau waren, ließ Maerker gestern zwar offen, kündigte allerdings an, man werde zu Karneval darauf zurückkommen. Grundsätzlich, so die Schulleiterin, fühle man sich für die Fünfzügigkeit, wegen der man die Erweiterung überhaupt in Angriff genommen hatte, jetzt gerüstet. „Fast“, schob sie aber noch nach. Denn zum vollendeten Glück fehle noch eine neue Dreifach-Turnhalle.

Schulpflegschaftsvorsitzender Axel Görlitz lobte im Namen der Eltern die Erweiterung. Sie sei gelungen. Und er, von Haus aus Professor für Physik an der Düsseldorfer Uni, findet es gut, dass das Annette-Gymnasium nun über acht naturwissenschaftliche Fachräume verfüge. Gleichwohl seien die Gebäude nicht so wichtig, befand Görlitz. Entscheidend sei, dass die Schule ein gutes Umfeld für das Lernen schaffe. Oberbürgermeister Geisel ergänzte, dies sei auch wichtig für die Lehrkräfte.

Mehr von RP ONLINE