Benrath: 13-Jähriger räumt in der Nachbarschaft auf

Benrath: 13-Jähriger räumt in der Nachbarschaft auf

Anwohner Jost Pfützenreuter beklagt das achtlose Müllwegwerfen in der Paulsmühle.

Freunde treffen, Playstation spielen oder einfach entspannen - so stellt sich manch einer wohl das typische Ferienprogramm eines 13-Jährigen vor. In der Nachbarschaft Müll aufsammeln, ist dagegen eine doch eher ungewöhnliche Freizeitbeschäftigung. Doch Markus, der in einem Haus an der Einsiedelstraße lebt, hat aber genau das vor einigen Tagen gemacht. Nachbar Jost Pfützenreuter staunte nicht schlecht, als er Markus' Aktion bemerkte und machte daraufhin unsere Redaktion aufmerksam: "Ich finde seine Eigeninitiative toll. Der Junge verdient ein großes Lob", meinte er.

Allerdings bemängelte Pfützenreuter das Verhalten der Nachbarschaft insgesamt. Papier-, Plastik- und Zigarettenabfall, der achtlos weggeworfen werde, sammle sich um die Grundstücke der Paulsmühle. Laut Pfützenreuter sehe sich jedoch kaum jemand in der Verantwortung, dem entgegenzuwirken: "Selbst gutmeinende Bewohner der Eigentümergemeinschaften haben es aufgegeben, den Müll wegzuräumen", sagte Pfützenreuter. Er selber könne aufgrund einer Behinderung solchen körperlichen Arbeiten jetzt nicht mehr nachgehen. Dennoch dürfe es nicht die Aufgabe eines 13-Jährigen sein, für die Sauberkeit der Nachbarschaft zu sorgen.

  • Langenfeld : Das bringt Bewegung in die Herbstferien

Markus selbst will von seiner Müllsammelaktion gar kein großes Aufheben machen: "Es sah einfach nicht schön aus", sagte er. Daher habe er an einem Nachmittag einfach angepackt und die Grundstücke von Müll befreit.

(nia)