1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Benrath: Beherztes Spiel des VfL führt zum Sieg

Benrath : Beherztes Spiel des VfL führt zum Sieg

Der Landesligist gewann Testspiel gegen Bezirksligisten Atatürk Mettmann mit 1:0, auch wenn noch nicht alles rund lief.

Das war nicht schlecht. Im ersten Testspiel für die kommende Fußball-Landesligasaison bezwang der VfL Benrath den Bezirksligisten Atatürk Mettmann mit 1:0. "Fürs erste Testspiel war das mehr als ordentlich. Wichtig war, dass hinten die Null steht und dass wir nicht wirklich viel zugelassen haben", resümierte VfL-Trainer Olaf Faßbender. Siegtorschütze war Swan Oehme in der 18. Minute.

Es war ein munterer Kick, den der VfL und Atatürk boten. Ein deutlicher Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Die Mettmanner spielten genauso wie die Gastgeber aus Benrath beherzt nach vorne. "Atatürk ist ja auch nicht irgendein Gegner. Sie wollen ja nach eigenen Aussagen in der Bezirksliga oben mitspielen", sagte Faßbender.

Bei seiner Truppe lief noch nicht alles rund, aber die spielerischen Ansätze waren vorhanden, der Wille und Kampfgeist sichtbar. "Wir sind seit zehn Tagen im Training, haben da vor allen Dingen an der Ausdauer gearbeitet und waren erst einmal auf dem Platz zum Training. Dabei habe ich gemerkt, dass die Jungs auch in der spielfreien Zeit etwas getan haben. Das spricht für den Charakter der Mannschaft", lobt der VfL-Coach. Doch trotz hoher Temperaturen und schwerer Beine gaben die Benrather bis zum Schluss Gas. Ein müder Sommerfußball sieht anders aus. Dabei wechselte Faßbender sechsmal aus — acht neue Spieler müssen ins System finden. "Wir haben alleine zwei Neue in der Viererkette gehabt. Da muss sich die Abwehr erst mal finden. Natürlich können in so einer frühen Saisonphase die Laufwege noch nicht abgestimmt sein. Aber das wird noch kommen", meinte Faßbender.

  • Der „Haus des Geldes“-Star Luka Peros
    „Haus des Geldes“-Schauspieler in Düsseldorf : Netflix-Serienstar Luka Peros in Flingern
  • Die HSD Big Band gestaltet die
    Orgelmusik in Düsseldorf : Start des Orgelfestivals in der Petruskirche
  • Das Gebiet am östlichen Rande des
    Wohnungsbau in Düsseldorf : Bürger sollen bei neuer Wohnbebauung mitreden können
  • In vielen Kitas bleiben Kinder wegen
    Volle Kinderarztpraxen in NRW : Ärzte besorgt über häufige Erkältungen bei Kindern
  • Immer wieder kommt es an den
    Erneut lange Warteschlangen : Düsseldorfer Flughafen baut Sicherheitskontrolle um
  • Angeklagt ist die 28-jährige Mutter, die
    Prozess um fünffachen Kindsmord in Solingen : Anwalt im Kindsmordprozess zeigt sich an

Taktisch probierte der Coach einiges aus. Mal spielte sein Team ein 4-4-2-System, also vier Abwehrspieler zusammen mit vier Mittelfeldakteuren und zwei Stürmern. Dann wieder stellte Faßbender auf 4-3-2-1 um. Dabei bildeten vier Defensivleute zusammen mit drei Mittelfeldspielern, zwei hängenden Spitzen und einem Stürmer das Feldspielerpersonal. "Ich wollte einfach sehen, wie sich die Leute verhalten, wenn ich mal mit zwei, mal mit einem Spielgestalter, mal mit einem, mal mit zwei Stürmern spielen lasse", sagt Faßbender. Gesehen hat er auf jeden Fall, dass sein angestrebtes Defensivverhalten schon gut verstanden wurde. Die Benrather stellten weit vor dem eigenen 16-Meter-Raum zwei Viererketten auf, und zwei Offensivspieler störten das Aufbauspiel des Gegners bereits in dessen Hälfte.

Die Räume wurden eng gemacht, so dass Atatürk kaum zum flüssigen Aufbauspiel kam. "Wir wollen generell nicht tief stehen, sondern den Gegner schon früh empfangen", erklärte der VfL-Trainer sein Abwehrsystem. Faßbender hat aber auch gesehen, dass in Sachen Chancenverwertung noch etwas Nachholbedarf besteht. Von den sechs Chancen in der zweiten Halbzeit verwerteten die VfL-Spieler keine einzige. "Wir werden jetzt im Training, in Testspielen und bei Mannschaftsabenden die Bindung im Team herstellen und festigen", versprach Faßbender. Dann steht dem Klassenerhalt des VfL in der Landesliga-Saison 2013/14 wohl nicht mehr im Wege.

(tino)