Raumnot an der Grundschule in Düsseldorf Angermund

Schulbaupläne : Raumnot an der Angermunder Grundschule

Seit Jahren steigen die Schülerzahlen. Dringend benötigte Container können nun erst mit Verspätung aufgestellt werden.

Was zunächst nur als Gerücht die Eltern der Grundschule in Angermund beunruhigte, hat sich durch eine Mitteilung der Verwaltung nun bestätigt. Die dringend benötigten Schulcontainer werden der Friedrich-von-Spee-Grundschule nicht, wie ursprünglich angekündigt, zum Beginn des Schuljahres 2019/20 zur Verfügung stehen. Erst muss das ehemalige Hausmeisterhaus abgerissen werden, um dort Ende 2019 die Container aufstellen zu können.

„Das bringt die Schule in eine prekäre Situation, denn es fehlen Räume für den Schulunterricht und die Betreuung der Kinder in der OGS“, sagt Ratsherr Andreas Auler (CDU). Er kritisiert zudem, dass die Verwaltung zu spät tätig geworden sei. „Die Notwendigkeit für die Beschaffung von Schulcontainern war angesichts der anhaltend hohen Anmeldezahlen an der Angermunder Grundschule seit einem Jahr bekannt.“ Die SPD in der Bezirksvertretung 5 hat eine Erweiterung der Friedrich-von-Spee-Grundschule bereits vor mehr als zwei Jahren als notwendig angesehen. Damals ging die Verwaltung aber davon aus, dass die Räume der Grundschule ausreichen würden. Ihre Prognosen gingen von sinkenden Schülerzahlen aus und dabei wurden auch die in Angermund geplanten Neubaugebiete berücksichtig.

Für das neue Schuljahr wurden 78 Kinder angemeldet, die alle aufgenommen werden können. „Die Dreizügigkeit kann unter Zuhilfenahme eines OGS-Raumes starten. Das OGS-Gebäude sollte ursprünglich abgerissen werden, konnte aber auf Grund der Änderung der Überflutungsbereiche des Angerbaches stehen bleiben, um den erhöhten Raumbedarf zu decken“, sagt das Schulverwaltungsamt. Geprüft wird ein weiterer Ausbau der Schule. Platz genug dafür wäre auf dem 15.000 Quadratmeter großen Grundstück vorhanden. Planungen für eine weitere Schule in Angermund gibt es zurzeit aber nicht.