1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Angermund

Planungen für Wohngebiet in Düsseldorf Angermund gehen weiter

Neubaugebiete in Düsseldorf : Bürgerbeteiligung für Wohngebiet

Für das Gebiet „Östlich zur Lindung“ in Angermund gibt es sieben verschiedene Konzepte. Die Bürger sollen dazu ihre Anregungen vortragen.

Das 4,5 Hektar große Areal „Östlich Zur Lindung“, das sich größtenteils in städtischem Besitz befindet, soll ein locker bebautes Wohngebiet werden. Gleichzeitig soll durch die neue Bebauung eine Abrundung des Siedlungsrandes unter Berücksichtigung vorhandener Grünstrukturen erfolgen. An den Planungen werden die Bürger mit Hilfe einer mehrteiligen Workshop-Reihe beteiligt, die bereits im August 2019 startete.

Bei dieser öffentlichen Veranstaltung wurden den Bürgern die Rahmenbedingungen für das Projekt vorgestellt. Diese konnten mit Fachleuten an mehreren Ständen zu unterschiedlichen Aspekten wie der verkehrlichen Erschließung und dem Überflutungsschutz diskutieren und eigene Ideen und Wünsche vortragen. Im Anschluss daran hat das Stadtplanungsamt, mit Unterstützung weiterer Fachämter, unterschiedliche Entwurfskonzepte erarbeitet.

Bis einschließlich Sonntag, 12. Juni, findet nun der zweite Bürger-Workshop in Form einer hybriden Beteiligung statt. Die sieben städtebaulichen Entwürfe und ergänzende Fachthemen können im Flur der Walter-Rettinghausen-Halle, Freiheitshagen 31, täglich zu den Öffnungszeiten der Halle - in der Regel von 9 bis 22 Uhr - eingesehen und kommentiert werden. Zudem sind sie über die Internetseite www.duesseldorf.de/oestlich-zur-lindung abrufbar. Dort werden die verschiedenen Varianten und ihre Unterschiede erläutert.

  • Krefelds Umweltdezernentin Sabine Lauxen und das
    Anmeldung im Internet : Krefelder Bürger zu Planungswerkstatt Niepkuhlen eingeladen
  • Für den RRX wird auch der
    Lärmschutzwände werden gebaut : Bahn informiert über die RRX-Planungen im Düsseldorfer Süden
  • Die pure Idylle. Das Gelände am
    Ratinger Naturerlebnis : Blauer See: Endrunde für Sieger-Entwurf
  • Die Fläche hinter Discounter Lidl in
    Wohnen in Dormagen : Vier Standorte für 170 neue Wohnungen
  • Das Fundament für den neuen Schießstand
    Bürger-Schützen-Verein in Neuss : Fundament für Schießstand gelegt
  • Ein Teil des Campus-Parks mit dem
    Politik in Geldern : Was der neue Campus-Ausschuss macht

Die Bezirksvertretung 5 hat diesem Beteiligungsverfahren mehrheitlich zugestimmt. An diesem gibt es aber inzwischen Kritik aus der Bürgerschaft. Kritisiert wird beispielsweise die sehr kurze Zeit, um sich äußern zu können, in der zudem noch Feiertage liegen. „Das sieht für mich wie eine reine Alibiveranstaltung aus“, sagt Maren Wiemann, die in einer der angrenzenden Straßen wohnt. Bemängelt wird zudem, dass der Workshop nicht ausreichend kommuniziert würde.

Die Entscheidung über die vorgestellten Entwürfe trifft anschließend eine Empfehlungskommission aus Politik, Verwaltung und externen Fachleuten. Dabei sollen neben fachlichen Aspekten möglichst viele Ideen und Anregungen der Bürger aufgenommen werden. Danach wird das ausgewählte Konzept unter Vorbehalt der Entscheidung der politischen Gremien Grundlage für ein Bebauungsplanverfahren.

Das Projekt „Östlich zur Lindung“ ist nicht unumstritten. Die Angermunder befürchten, dass die Infrastruktur durch die neuen Bewohner an ihre Grenzen stoßen wird. Das betrifft unter anderem die Grundschule, die bereits ausgelastet ist, aber auch die engen Wohnstraßen, die zu dem neuen Wohngebiet hinführen und die weitere Verkehre aufnehmen sollen.