Karnevalsverein Elf Pille feiert Biwak in Angermund

Angermund : KG Elf Pille feiert in Angermund

Beim Karnevals-Biwak wurde viel Programm für die jungen Narren geboten.

Am Samstag ließen sich die Narren im Düsseldorfer Norden nicht vom schlechten Wetter das Feiern im jährlichen Biwak der KG Elf Pille verregnen. Gerade die kleinen Gäste stehen beim Angermunder Verein im Fokus, egal ob beim Auftritt der Kindertanzgruppe „Angersternchen“, dem Erscheinen des Kinderprinzenpaars, oder bei dem Kinderkarussell vor Ort. Cordula Wewers, zweite Vorsitzende des Vereins, sieht an dieser Stelle eine Stärke ihres Vereins: „Gerade weil die Kinder sich untereinander kennen, zieht es sie dann zu den Veranstaltungen.“

In Angermund werden die jungen Tollitäten von den beiden vierten Klassen der ortsansässigen Grundschule gewählt. Im Fall von Venetia Jana Moslener und Prinz Felix Kluthe gibt es in diesem Jahr noch eine Besonderheit: 2017 traten Janas Vater und Felix’ Mutter gemeinsam als Prinzenpaar auf. Nicht zuletzt war das eine besondere Motivation, auch selbst einmal Prinz und Venetia zu werden.

Außerdem nehmen die beiden gemeinsam mit ihren Pagen Theresia und Bennet beim diesjährigen Närrischen Ohrwurm teil. Mit ihrem Lied „Alleman Helau“ stehen sie nun im Finale bei Antenne Düsseldorf. Die Tradition der Kinderprinzenpaare feiert in diesem Jahr außerdem ein närrisches Jubiläum. Seit 5x11Jahre sind sie ein fester Teil der Vereinstradition. Dies wird mit dem Besuch der Kindervenetia Daniela Stock (ehemalige Deprez) von 1964 beim „Karnevalistischen Kaffeeklatsch“ am 23. Februar gefeiert.

Auf dem Biwak trat aber auch das „große“ Prinzenpaar aus den Reihen der Elf Pille, Prinz Ludger I. und Venetia Andre II. und des „ganz großen“ Prinzenpaars der Landeshauptstadt, auf. Außerdem gab es Auftritte der Kaiserswerther Nordlichter, der Närrischen Marktfrauen mit ihrem Sellerieprinz Dany und einen Besuch des Karnevallsausschusses Ratingen.

Tim Küsters übernahm als erster Vorsitzender des Vereins die Moderation des Tages und zeigte sich im Anschluss sehr zufrieden: „Trotz des Wetters feierten alle munter bis zum Ende der Veranstaltung.“ Und auch sein Handy zog ein interessantes Fazit: Zwölf Kilometer hat er am Samstag hinter sich gebracht: „Man unterschätzt offensichtlich, wie viel man auf so einer Bühne hin und her läuft“, so Küsters.

Weiter geht es nun im Angermunder Karneval mit einem „Karnevalistischen Einsingen“ im Schützenhaus Angermund am 22. Februar, einem „Karnevalistischen Kaffeeklatsch“ am Folgetag und der jährlichen großen Kinder-Karnevalsparty am 24. Februar. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins im Internet unter www.11pille.com

Mehr von RP ONLINE