Angermund : Fahnenschwenker im Landtag

Beim Parlamentarischen Abend im Landtag unter dem Motto "Schützenbrauchtum in Nordrhein-Westfalen" präsentierten hunderte Schützen aus ganz NRW ihr Brauchtum. So auch die Beringer Fahnenschwenker, die 1991 von sechs jungen Männern der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Angermund 1511 gegründet wurden.

Ihr Auftritt in der großen Wandelhalle des Landtags sorgte für tosenden Applaus.

Landtagspräsidentin Carina Gödecke begrüßte später die Schützen im Foyer — vor allem für die jüngeren Fahnenschwenker ein aufregender Moment. Die historischen Uniformen der Sebastianer aus Angermund stießen auf Interesse und bescherten ihnen Buchungen für Umzüge und Auftritte. Der Auftritt bildete den Abschluss eines gelungen Jahres 2013.

Das Trainerteam aus Laura Michel, Kristina Olbertz und Tim A. Küsters hat die Gruppe neu aufgebaut und drei junge Schwenker gewonnen. "Da nicht alle 20 Mitglieder gleich viel Zeit zum wöchentlichen Üben haben, haben wir uns nun in eine Marschier- und eine Auftrittsgruppe aufgeteilt", sagt Tim A. Küsters. Nach umjubelten Auftritten beim Schützen-Bundesfest im westfälischen Geseke und vielen anderen Auftritten außerhalb von Angermund, trainieren die Fahnenschwenker jetzt für 2014.

Allerdings fehlt eine geeignete Trainingsstätte. Zurzeit treffen sich die Schützen in einer Reithalle. "Dort ist es aber im Winter zu kalt und mit dicken Jacken können wir nicht üben. Und auch der Sandboden ist ungeeignet", sagt Küsters. Optimal wäre eine Industriehalle mit vier Meter Deckenhöhe und stabilem Boden. Angebote unter www.fahnenschwenker-angermund.de oder Telefon 0203-740694.

(brab)