Düsseldorf: Die Angermunder Schützen können nun wieder loslegen

Ein Highlight für die Schützen : Schießstand saniert – die Angermunder Schützen können nun wieder loslegen

Im April hatte die Polizei ein Gutachten aufgestellt, das zahlreiche Mängel an den Schießständen auflistete. Am Mösche-Sonntag war aber wieder alles in Ordnung.

Bei bestem Wetter konnten die Schützen der St. Sebastianus Bruderschaft Angermund gestern ihren Hochschießstand „Am Freiheitshagen“ erstmals wieder in Betrieb setzen. Im April hatte die Polizei ein Gutachten aufgestellt, welches zahlreiche Mängel an den Schießständen auflistete. Sowohl der Hochschießstand auf dem Schützenplatz wie auch der Luftgewehr- und Kleinkaliberstand im Schützenhaus durften nicht mehr benutzt werden. Schon im Frühjahr war klar gewesen: der Umbau des Hochschießstandes hat Priorität. Alle wichtigen Schießwettbewerbe des Schützenfestes finden auf dem Hochstand statt. Nach Sanierungsarbeiten durch ehrenamtliche Helfer im Sommer war dieser pünktlich zum gestrigen Mösche-Fest wieder einsatzbereit.

Wie es mit dem Luftgewehr- und dem Kleinkaliberstand im Schützenhaus weitergehen wird, ist jedoch weiterhin unklar. Fest steht, dass große Summen im fünfstelligen Bereich für die Sanierungsarbeiten der Schießanlagen benötigt werden, die den Schützen aus Angermund nicht zur Verfügung stehen. Die Bruderschaft hat bei der Stadt und bei Unternehmen um einen Zuschuss gebeten. Bisweilen warten die Schützen noch auf Rückmeldungen, womit die Zukunft der Schießanlagen weiterhin ungewiss bleibt.

Dass auch in Zukunft andere Bruderschaften, Sportgruppen oder Jugendmannschaften an den Schießständen üben können, liegt aber dem ganzen Verein am Herzen. „Wir werden auf jeden Fall alles geben. Im Notfall müssen wir die Eigenleistung bei der Sanierung noch weiter erhöhen, um die fehlenden finanziellen Mittel ausgleichen zu können“, betont Oberbrasseler Wolfgang Stecher.

Die Schützen bleiben optimistisch und genossen gestern den Startschuss für das Schützenfest. Um 9.30 Uhr begann das Mösche-Fest mit einer Messe in der St. Agnes Kirche. Anschließend zogen das Königspaar Stephan Schmitz und Doris Kraft, der Kronprinz Julian Henning, der Schülerprinz Sebastian Hermkes sowie der Traditionskönig Frank Kunert und die uniformierten Gruppen hinter der „Goldenen Mösch“ zum Hochschießstand.

Bevor Schützenchef Peter Ahlmann das erste Fass anbrach, begrüßte er die Schützen und Ehrengäste. Beim ersten Schießwettbewerb schossen die Ehrengäste und Gönner der Bruderschaft den neuen Gästekönig aus. Außerdem gab es ein Preisvogelschießen für Jedermann und eine Tombola. Für Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut, für die musikalische Unterhaltung sorgte der Spielmannszug der Angermunder Bruderschaft. Der Schützenchef freute sich über die vielen Gäste und schaut nun mit Vorfreude auf weitere Festlichkeiten am Wochenende. Von Samstag bis Montag feiert die Bruderschaft in Angermund ihr Schützenfest.