Sanierung von Sportstätten in Düsseldorf Neuer Kunstrasenplatz und Kanal für Freiheitshagen in Angermund

Düsseldorf · Gleich zwei Dauerthemen werden in Angermund gelöst: Oberbürgermeister Stephan Keller eröffnete den lange gewünschten Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage und hatte auch gute Nachrichten für den Schützenplatz Freiheitshagen.

 Nachdem Oberbürgermeister Stephan Keller das Spielfeld in Angermund offiziell eröffnet hatte, nahmen es die Nachwuchskicker sogleich "in Besitz".

Nachdem Oberbürgermeister Stephan Keller das Spielfeld in Angermund offiziell eröffnet hatte, nahmen es die Nachwuchskicker sogleich "in Besitz".

Foto: Stadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

Der Sportverein TV Angermund, einer der zehn größten Sportvereine in Düsseldorf, benötigt dringend mehr Platz, denn vor allem im Bereich Fußball sind die Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Eine Erweiterung der Sportanlage wurde zwar geprüft, ist aber aus unterschiedlichen Gründen nicht machbar. Deshalb wurde zumindest das 2012 errichtete Kunststoffkleinspielfeld in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Dort können nun die F- und die G-Jugend des Vereins trainieren.

Oberbürgermeister Stephan Keller eröffnete den neuen Kunstrasenplatz. Er freute sich, dass dies mit dem Start der EM erfolgen konnte und das künftig auf dem Platz „die Talente von morgen unter besten Bedingungen trainieren können“. TVA-Geschäftsführer Wolfgang Richter bedankte sich bei der Stadt für die Unterstützung, erklärte aber auch, dass das neue Feld bei der deutlich gestiegenen Zahl der Kinder- und Jugendmannschaften in der Fußballabteilung Entlastung schaffe, aber auch künftig absehbar mehr Spielflächen gebraucht würden.

Neben der Errichtung des Kunstrasens wurden auch die alten Ballfangzäune und Sportplatzbarrieren entfernt und durch vier Meter hohe Ballfangzäune ersetzt. Außerdem ist das Spielfeld mit zwei neuen Jugendfußballtoren ausgestattet. Der Kostenrahmen von 220.000 Euro wurde eingehalten. Die Bezirkssportanlage steht auch den Menschen im Stadtteil Angermund als Sportfläche zur Verfügung und wird von der Friedrich-von-Spee-Grundschule für den Sportunterricht genutzt.

Auch die Versickerungsfläche auf der Zufahrt zur Bezirkssportanlage wird derzeit erneuert. Bei längeren Regenereignissen, aber auch bei kurzfristigem Starkregen, stand dieser Straßenbereich immer häufiger unter Wasser. Das Sportamt hatte bislang eine Firma beauftragt, die dort regelmäßig kontrollierte und im Bedarfsfall das Regenwasser abpumpte. Die neue Versickerungsfläche wird im Juli fertiggestellt, anschließend erhält die Straße einen neuen Belag.

Darüber hinaus ist eine dauerhafte Ableitung des Regenwassers in eine neu zu installierende Kanalisation geplant. Nach Abschluss der Kanalarbeiten wird die gesamte Straße von Einmündung in die Lintorfer Waldstraße bis zur Sportanlage sowie die komplette Fläche des Schützenplatzes grunderneuert. Hierzu soll noch in 2024 der Bedarfsbeschluss gefasst werden. Damit würde nach vielen Jahren das Dauerthema „Angermunder Seenplatte“, wie der Platz nach Regen genannt wurde, endlich beendet.

Erst vor einigen Tagen hat der TV Angermund seine Jahreshauptversammlung 2024 durchgeführt – mit zwei besonderen Neuigkeiten. So erreichte der Verein mit nun 1462 Mitgliedern erneut einen Höchststand und erstmals in der 115-jährigen Geschichte des 1909 gegründeten Traditionsvereins steht jetzt eine Frau an der Spitze. Mit deutlicher Mehrheit konnte sich Jessica Ruman durchsetzen, die seit drei Jahren dem erweiterten Vorstand des TV Angermund angehört und im Verein mehrere Übungsgruppen der Turn- und Fitness-Abteilung leitet. Die 38-jährige Fitnesstrainerin möchte den TVA weiter mit Schwerpunkt auf Familien- und Breitensport statt Höchstleistungssport ausrichten. Ruman löst Herbert Uhland ab, der zehn Jahre den Vorsitz hatte.