1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Angermund

Die Karnevalsgesellschaft De 11 Pille aus Angermund verleihen erstmals einen Sonderorden

Winterbrauchtum in Düsseldorf : De 11 Pille verleihen einen Sonderorden

Mit der neuen Auszeichnung sollen künftig jährlich Personen geehrt werden, die sich für Menschen in Angermund auf besondere Weise einsetzen.

Die Karnevalsgesellschaft „De 11 Pille“ aus Angermund hat erstmals den Sonderorden „Stadtschlüssel“ verliehen. Gestiftet wurde dieser von Dennis und Tim Küsters, den Vorsitzenden des Vereins. Der Orden soll elf mal und zwar einmal im Jahr verliehen werden. Geehrt werden sollen Personen, die „Türen für Menschen öffnen. Personen, die Menschen in Angermund vernetzen und die Stadtgesellschaft in Angermund verbinden“. Wer ausgezeichnet wird, darüber entscheidet ein Gremium, das sich aus dem jeweils amtierenden Prinzenpaar, dem geschäftsführenden Vorstand und den Stiftern zusammensetzt.

Erste Preisträgerin ist Ulrike Kempf, Leiterin des Café.komm. Kempf bekam den Orden vom Prinzenpaar Gerd I. und Susi I. Weber und Präsidenten Tim Küsters überreicht. „Die Ordensträgerin ist seit 2015 im Café.komm engagiert. Immer offen für alle Menschen ist sie gerade für diejenigen da, die nicht einfach den Weg in die Gesellschaft finden“, heißt es in der Begründung. Ulrike Kempf vernetze Menschen miteinander und stecke mit ihrem Engagement an.

  • Endlich wieder ihre Kappen aufziehen und
    Karneval in Düsseldorf : Angermunder feiern mit verschärften Regeln Karneval
  • Auf dem Schützenplatz Freiheitshagen sorgte der
    Sessionsauftakt in Düsseldorf : Ein Angermunder Narrenfest mit sicherem Gefühl
  • Michaela Maluche schaut mehrmals täglich nach
    Tiere in Düsseldorf : Alpakas ziehen bald nach Angermund
  • Liest im Café Käthe: Der selbsternannte
    Mit Autor Helmut Wichlatz : Nächste Ausgabe der Erkelenzer Leseburg im Café Käthe
  • Andreas Mölders, Frank Hoffmann, Ralf Sprengel,
    Auszeichnung für Engagement : Reparatur-Café erhält Klimaschutzpreis
  • CDU-Chef Jan-Philipp Büchler begrüßte Landschafts- und
    Klimaschutz in Neuss : Mehr Abkühlung in den Städten

Das „Café.komm“ in der Straße An den Linden, neben dem Pfarrhaus, entstand unter dem Dach der evangelischen Kirche Lintorf-Angermund in den Gemeinderäumen. Ursprünglich war es 2015 gegründet worden, um Flüchtlingen eine Anlaufstelle außerhalb ihrer Unterkünfte zu bieten, in der sie auch Unterstützung und Ratschläge erhalten können. Inzwischen hat sich das Café aber zu einem Treffpunkt für den gesamten Ort entwickelt und es ist eine kleine Kulturstätte mit Lesungen, Theateraufführungen und Konzerten geworden.

Das Café arbeitet möglichst nachhaltig, gibt zum Beispiel Kaffee zum Mitnehmen in Pfandbechern aus, verwendet saisonale Produkte hat gebrauchtes Geschirr angeschafft und die Terrassenmöbel aus alten Paletten hergestellt.