1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Angermund

Die Initiative Angermund kritisiert den Brückenbau in Düsseldorf für den RRX.

RRX-Ausbau in Düsseldorf : Ärger um Brückengestaltung in Angermund

Die Initiative Angermund befürchtet, dass auf der Hauptverkehrsachse durch den Ort Staus entstehen.

Für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) müssen zwei zusätzliche Gleise durch Angermund gebaut werden. Das führt dazu, dass auch die drei Brücken über die Bahngleise, an der Angermunder Straße, dem Weg Überanger und dem Kalkweg, neu gebaut werden müssen. Die Brücke über die Angermunder Straße soll dann verbreitert werden und einen Weg zum Wohngebiet Bilckrath erhalten. Zudem ist geplant, auf der Rampe auf der westlichen Brückenseite die Haltestellen für die Buslinien 751 und 728 einzurichten. „Damit werden die Haltepunkte der beiden Linien zusammengelegt und die Wege vom Bahnhof Angermund zur Haltestelle kürzer“, sagt Klaus Lorenz aus dem Büro des Oberbürgermeisters. Er wird die Brückenpläne in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung 5 am 31. März vorstellen. Auf der Mitgliederversammlung der Initiative Angermund stießen diese Pläne bereits unter anderem „aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Verkehrsflusses und der Belastungssituation für die angrenzenden Wohngebiete“ auf breite Ablehnung. Aber auch der geplante Bau eines neuen Kreisverkehrs sowie eines Toilettenhäuschens und Busabstellplatzes ebenfalls im Rampenbereich der Angermunder Straße sorgen für Unverständnis. „Durch die derzeitige Baustelle auf der Angermunder Straße muss doch jedem klar sein, wie viel Durchfahrtsverkehr diese Straße bereits aufnimmt und wie schnell es dort bei Engstellen zu langen belastenden Rückstaus im Ort kommt“, sagt Elke Wagner, Vorsitzende der Initiative Angermund. So bilden sich zurzeit an einer Baustellenampel an der Angermunder Straße auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten lange Staus.

Die Initiative fordert die Stadt deshalb auf, die Bürger an den Planungen rund um den S-Bahn-Haltepunkt und die Angermunder Straße zu beteiligen. Sie lädt zu diesem Thema zudem zu einer Bürgerinformationsveranstaltung ein. Diese findet am Montag, 23. März, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus in der Graf-Engelbert-Straße 9 statt und wird am Dienstag, 24. März, ebenfalls um 19.30 Uhr wiederholt.