Altstadt/Benrath/Kaiserswerth: Drei Abende zu jüdischer Literatur und Kultur

Altstadt/Benrath/Kaiserswerth : Drei Abende zu jüdischer Literatur und Kultur

Die Woche zwischen dem 18. und 24. Mai steht in NRW unter dem Motto "Bücher bauen Brücken - Jüdisches Leben hier und heute". In Düsseldorf beteiligen sich zwei Buchhandlungen und das Literaturbüro NRW mit besonderen Abenden an der Aktion gegen Antisemitismus.

Das Literaturbüro ist mit seiner Reihe "Eine Stunde mit..." am 17. Mai ab 18 Uhr zu Gast in der Mahn- und Gedenkstätte an der Mühlenstraße 29. Der Leiter der einen Einrichtung, Michael Serrer, interviewt dort den Leiter der anderen Einrichtung, Bastian Fleermann. Fleermann wird über seine Arbeit und den Auftrag des Erinnerns berichten.

"Bay mir bistu sheyn" lautet der Titel des jüdischen Abends, zu dem die Buchhandlung Dietsch für den 18. Mai an die Hauptstraße 47 nach Benrath einlädt. Koscheres Essen, Wein, jüdische Texte und das Klezmer-Duo "Tangoyim" sind Teil des Abends, der um 20 Uhr beginnt. Der Eintritt kostet 15 Euro.

In der Buchhandlung "Lesezeit" am Kaiserswerther Markt 31 stellt am 22. Mai ab 19.30 Uhr Sabine Bode ihren Roman "Das Mädchen im Strom" vor. Protagonistin des Buches ist Gudrun Samuel, ein Mädchen aus Mainz, dem die Flucht vor den Nazis gelingt und die als Judy in der transsibirischen Eisenbahn und im Judenghetto von Shanghai den Krieg überlebt. Der Eintritt zur Lesung: zehn Euro.

(hdf)