1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Gerresheim: Alter Bahnhof wird Ausstellungsraum

Gerresheim : Alter Bahnhof wird Ausstellungsraum

Das geplante Museum im alten Gerresheimer Bahnhof wird erst einmal von Gästen genutzt. Der Kunstleistungskurs des Gerresheimer Gymnasiums Am Poth will dort Foto-Arbeiten ausstellen, die geschichtliche Themen darstellen. "Die hohen Räume mit den hellen großen Wandflächen sind gut geeignet, Fotoarbeiten zu zeigen", sagt Kunstlehrerin Anke Lohrer, die mit den Schülern die Räume in Augenschein nahm.

Sie werden zurzeit vom Investor, Architekt Piet Neiser, für das geplante Museum für Mobilität hergerichtet. Neue Fenster sind eingebaut, Bögen nach altem Vorbild werden zwischen den tragenden Säulen angebracht, die Wände bearbeitet. "Wir hatten keine Ahnung, dass in diesem Bahnhof so schöne Räume sind", erklärte Schülerin Julia Liese. Sie kann sich nach dem Rundgang gut vorstellen, dass auch großformatige Fotografien dort gehängt werden können. "Die Umgebung in dem alten Bahnhof ist für eine Ausstellung durchaus interessant", empfindet Cedric Kamps aus dem Leistungskurs.

Das Eingehen auf die Umgebung bei den Foto-Arbeiten fordert die Kreativität der Schüler, ist auch Kunstlehrerin Anke Lohrer überzeugt. Das mache aber auch den Reiz der Aufgabe aus. Sie ist deshalb froh, dass dem Leistungskurs die besonderen Ausstellungsräume außerhalb der Schule zur Verfügung stehen. Möglicherweise würden durch die ungewöhnliche Präsentation mehr Besucher auch außerhalb der Schule angelockt.

Das ist auch im Sinne von Neiser sowie Gerresheimer Vereinen und Initiativen, die den Bahnhof möglichst schnell als Treffpunkt in Gerresheim bekanntmachen wollen. Denn der Bahnhof könne dazu beitragen das südliche Gerresheim attraktiver zu machen. Während des Umbaus werden einige Räume bereits von Bands zur Probe und von Künstler Daniel Heil als Atelier genutzt. In einigen Monaten werde dann voraussichtlich das Museum eingerichtet, die Verhandlungen mit dem Förderkreis Industriepfad liefen noch, so Neiser. Die Räume in den oberen Etagen seien bereits, teilweise als Büro, vermietet.

Die Schüler des Leistungskursus werden ihre Arbeiten Ende des Jahres im Rahmen einer Feier präsentieren.

(RP)