1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Derendorf: Abschied vom Pfannkuchen-Paradies

Derendorf : Abschied vom Pfannkuchen-Paradies

Im Traditionslokal "Derendorfer Stuben" hat der Besitzer gewechselt. Wirt Gerd Baumann und seine Frau Belinda gehen nach 35 Jahren in den Ruhestand. In der Gaststätte an der Kaiserswerther Straße war er der dienstälteste Wirt in Düsseldorf. Und gehörte viele Jahre zu den Ersten, die eine Nachtkonzession hatten. 30 verschiedene Pfannkuchenarten waren der Renner bei seinen vielen Stammgästen. Mit einer großen Abschiedsparty verabschiedete sich das beliebte Wirtepaar jetzt von seinen Gästen. Es gab dabei kaum noch einen Stehplatz.

Am 5. April übernehmen nach kurzer Renovierungszeit die Eheleute Marion und Willi Schneider das Traditionslokal. Auch sie sind keine Unbekannten in Derendorf. Marion stand bisher in Ulli Weises "Himmel und Ähd" in der Küche. Ihr Mann Willi war als Kellner im "Milljöh" tätig. "Wir freuen uns auf unser erstes eigenes Lokal mit den vielen netten Gästen. Die werden sich auch bei uns zu Hause fühlen", sagen die beiden. Geblieben ist Koch Mike Uertz. Dennoch wird die große Auswahl an Pfannkuchen vom Speiseplan gestrichen. "Wir haben ein anderes Konzept" ", sagt die Ex-Köchin Marion. Dazu gehört, dass das Lokal schon morgens um 9 Uhr öffnet und den Gästen ein üppiges Frühstück anbietet. Und abends? "Open End, wenn es sein muss auch rund um die Uhr", verspricht die künftige Wirtin.

Mit dem Ruhestand von Gerd Baumann geht eine lange Tradition zu Ende. Sein Vater stand dort schon vor 75 Jahren hinterm Tresen. Baumann über seinen Ruhestand: "Viel Gartenarbeit. Und oft nach Spanien. Dort haben wir eine Eigentumswohnung."

(wber)