6. Kneipentour mit Live-Musik in Düsseldorf Derendorf und Pempelfort

Live-Musik in den Vierteln : Eine musikalische Kneipentour

Am Samstag wurde in Pempelfort und Derendorf in neun Kneipen Livemusik geboten. Die Auswahl der Bands kam bei den Besuchern erneut sehr gut an.

Samstagabend fand in Derendorf und Pempelfort die mittlerweile 6. Kneipentour statt: Neun Kneipen, zehn Bands, ein Shuttlebus und unzählige begeisterte Besucher. „Die musikalische Wandernacht“, veranstaltet von der Agentur Livemusik Kneipentour, kam auch bei dieser Ausgabe wieder sehr gut an.

Am Eingang der Kneipe Tommmes steht Rockmusik-Fan Martin. In der rechten Hand ein Altbier, in der linken eine Übersichtskarte von Derendorf und Pempelfort. Auf der Karte sind die teilnehmenden Kneipen eingezeichnet. Gemeinsam mit Nina, Britta und Rainer schmieden die vier Freunde ihren Plan für den Abend. „Welche Kneipen wollen wir jetzt heute noch machen?“, lautet die Nachfrage in die Runde. Nach dem Auftakt im Tommmes soll es zur Kneipe Em Eck gehen, danach steht die Derendorfer Tränke auf dem Programm. Davon versprachen sich die vier Rockfreunde aus dem vielseitigen Musikprogramm der Kneipentour den besten Mix mitzunehmen. „Die Punkband Readymade in der Tränke möchte ich heute auf jeden Fall sehen“, betont Nina bei der Planung der Route.

Während des Auftritts schauen die vier Freunde immer wieder nach draußen, um die Abfahrt des Shuttlebusses nicht zu verpassen. „Wir wollen heute ja auch noch ein bisschen was sehen.“ Alle 30 Minuten haben die Gäste der Kneipentour die Chance, mit dem Bus den Veranstaltungsort zu wechseln und einen anderen Laden zu besuchen. Das ganze kostet sie einmalig 9,50 Euro. „Das ist doch eine super Sache. Die Leute sehen verschiedene Kneipen und hören andere Musik. Es ist ja eh unmöglich, den Geschmack von jedem Gast zu treffen und so haben die Leute eine tolle Auswahl“, lobt Karl Fischer die Aktion. Er ist Besitzer des Death Valley und seit der Eröffnung im Januar 2018 bei jeder Kneipentour dabei gewesen. „Wir machen jetzt das vierte Mal mit und es macht aufs Neue immer wieder Spaß.“

In seiner urigen Kneipe spielen „The Glad Backers“ Oldie- und Rock’n’Roll-Klassiker aus den 1950er- bis 1970er-Jahren. Ganz zur Freude von Stammgast Dagmar. Sie wohnt nicht weit entfernt und schätzt die Atmosphäre dort sehr. „Es ist die wohl letzte Kneipe ihrer Art hier in der Gegend. Mit Live-Musik ist es natürlich nochmal schöner.“

Als der nächste Shuttlebus vor dem Death Valley hält, kommen viele neue Gäste in die Kneipe geströmt, einige verlassen diese auch und fahren zum nächsten Laden weiter. Um auch während der Fahrt keine Langeweile aufkommen zu lassen, spielt im Bus der Musiker Theo Stocken mit seinen „Hochhaus-Freunden“. Unter dem Motto „Oldies but Goldies“ wird also auch im Shuttlebus die gute Stimmung des Abends weitergetragen.

Mehr von RP ONLINE