Unterrath: 3:3 – TuS-Frauen mit starker Moral

Unterrath : 3:3 – TuS-Frauen mit starker Moral

Trainer Christoph Abel von den Landesliga-Fußballerinnen des TuS Nord konnte sich nach dem 3:3-Unentschieden gegen den verlustpunktfrei angereisten Spitzenreiter FSC Mönchengladbach nicht so richtig entscheiden, ob er mit der Punkteteilung zufrieden sein sollte oder nicht. "Wenn man nach 45 Minuten mit 2:0 führt, müsste es eigentlich zum Sieg reichen", haderte er mit dem Endergebnis.

Doch auf der anderen Seite, konnte und wollte er nicht vergessen, dass seine Spielerinnen um Kapitänin Jessica Boyko, die gegen ein stark aufkommendes Mönchengladbacher Team bis zur 80. Minute mit 2:3 in Rückstand geraten waren, den einen Punkt erst auf den letzten Drücker zwei Minuten vor dem Abpfiff retteten.

Nach einer Viertelstunde war Abel, der Silvia Kusel als Trainer beim letztjährigen Aufsteiger abgelöst hat, noch hochzufrieden mit seiner Mannschaft gewesen. Zwei Tore von Valentina Oppedisano innerhalb von vier Minuten hatten die Elf vom Ammerweg mit 2:0 in Führung gebracht. Die ehemalige Lohausenerin, die zuletzt beim FCR Duisburg II gespielt hatte, nutzte Zuspiele von Anja Warwel und Claudia Moritz in der typischen Art einer Torjägerin aus.

In der zweiten Halbzeit zeigte der Tabellenführer aus Gladbach, dass er nicht zufällig den ersten Rang in der Liga belegt. Ein Doppelschlag in der 54. und 55. Minute machte den Vorsprung der Gastgeberinnen wett.

"Das eine Tor fiel durch einen Schuss von der Seiten-Aus-Linie in den spitzen Winkel. Das zweite durch einen Distanzschuss aus über 20 Metern, der sich in unser Tor senkte. Beide Male sahen wir da in der Abwehr nicht besonders gut aus", räumte Abel ein.

Das gleiche Urteil fällte er dann auch noch über den Treffer zum 3:2 für den FSC (80.). Der fiel durch einen direkt verwandelten Eckball, nach dem sich Torfrau Janina Schumacher vergeblich streckte.

Es zeichnet die Fußballerinnen aus Unterrath aus, dass sie – nimmermüde angetrieben von Ramona Beyer, Katharina Abel, Anja Warwel und Claudia Moritz – die letzten Minuten der Partie noch vehement auf einen Punktgewinn drängten und dafür auch belohnt wurden. Mit Elena Dorinna Dorloff, der ein toller Heber über FSC-Torfrau Julia-Christina Klemm gelang, war es eine weitere Ex-Lohausenrin, die dem TuS Nord einen Punkt und den vierten Tabellenplatz sicherte.

TuS Nord: Schumacher - Waldmann (83. Steinebach), Boyko, Warwel, Machande, Dorloff, Abel, Beyer, Land (55. Löwenstern), Oppedisano, Moritz.

(RP)