Stadtplaner treffen sich in Düsseldorf

Architektur in Düsseldorf : Messe für Stadtplanung bei Böhler

In Düsseldorf spielt die Stadtplanung in dieser Woche gleich bei zwei Veranstaltungen eine große Rolle.

Die „Polis“ hat sich zu einer wichtigen Messe für Stadtplanung entwickelt. Schon im letzten Jahr kamen fast 4000 Besucher auf das Böhler-Areal in Heerdt, um sich bei fast 300 Ausstellern umzutun oder einem der mehr als 40 Vorträge zuzuhören. Heute wird die Polis 2019 eröffnet, die Messe läuft über zwei Tage.  Es geht um die Flucht in die Städte und die Zukunft der Innenstädte, bezahlbaren Wohnraum und die Digitalisierung bei der Wohnraumvermittlung. Der Eintritt kostet  70 Euro (zwei Tage 100 Euro), Studenten zahlen 25 beziehungsweise 30 Euro. Die Städte Düsseldorf und Köln laden jeweils zu Empfängen.

Gratis und für die breite Bürgerschaft gedacht ist eine Veranstaltung der Stadt am Freitag in den Rheinterrassen. Zwischen 15.30 und 19.30 Uhr werden erstmals der Mobilitätsplan D und das Raumwerk D gemeinsam öffentlich präsentiert. Verkehrs- und Stadtplanung bedingen einander, die stärkere Zusammenführung beider Planungsprozesse wird damit eingeläutet. Planungsdezernentin Cornelia Zuschke: „Das Ringen um den verfügbaren Raum einerseits und die Notwendigkeit der gegenseitigen Rücksichtnahme andererseits bedingen sich permanent.“ Dazu gibt es einen Impulsvortrag der Kasseler Professorin Stefanie Bremer sowie Workshops und Diskussionen.

(ujr)