Stadtmitte: Frank Hartmann ist zufrieden mit Gourmet-Festival

Name und Nachricht : Frank Hartmann

...plant das nächste Event

Am Nachmittag saß Frank Hartmann zufrieden auf einer Holzbank auf der Kö. „Es ist gut gegangen, wir sind sehr zufrieden“, bilanzierte der erfahrende Veranstalter am Sonntag. Gut gegangen: Damit war das Wetter gemeint, und weil der 61-Jährige das Gourmet-Festival auf der Königsallee veranstaltet, kann man die Erleichterung verstehen. Selbstständigkeit ist mit Risiken behaftet, und manchmal kann ein Tief mit Dauerregen die Bilanz kräftig verhageln.

Risiken ist Hartmann in seinem Leben mehrfach eingegangen. Der Diplom-Kaufmann arbeitete von 1985 bis 1996 bei der Messe Köln, wechselte dann zur Messe Düsseldorf, war als Mitglied der Geschäftsleitung unter anderem für die Kunststoffmesse und die Interpack zuständig, baute das China-Geschäft mit auf. Als Hartmann 2009 die Messe verließ, war er Chef der Modetochter Igedo. Der Wechsel ins Unternehmertum war Chance und Herausforderung zugleich. „Der Anfang war nicht leicht“, sagt er heute. „Es ist auch ein ganz anderes Arbeiten, als im Konzern eingebunden zu sein.“ Man dürfe auch keine Scheu haben, sich die Finger schmutzig zu machen – etwa Kanaldeckel abzukleben, wenn es aus ihnen mieft und Kunden vertrieben werden. Mit zehn Mitarbeitern im Kernteam schultert er heute das Kö-Festival, bereits zum achten Mal hat es stattgefunden. Mittlerweile ist die komplette Kö belegt, das Event passt zur Stadt. In Köln organisiert er unter dem Namen Genuss-Festival eine Schwesterveranstaltung, geplant ist der Sprung nach Mönchengladbach. Für Düsseldorf ist eine weitere große Sache in der Vorbereitung, die Premiere ist für nächstes Jahr geplant. Auch dabei geht es um Lifestyle und Konsum.

  Uwe-Jens Ruhnau