1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Gesundheit: Zwei Freundinnen schreiben ein Buch über das Jung-Bleiben

Gesundheit : Zwei Freundinnen schreiben ein Buch über das Jung-Bleiben

Zwei Freundinnen beschließen, gemeinsam ihre Figur sowie die körperliche und mentale Fitness noch einmal von Grund auf neu anzugehen. Dabei entdecken Tina Müller, Top-Managerin und Vorstand bei der Adam Opel AG, und die Düsseldorfer Hautärztin Susannevon Schmiedeberg das Geheimnis des magischen Quadrates aus Ernährung, Bewegung, Ästhetik und mentaler Stärke.

Zwei Freundinnen beschließen, gemeinsam ihre Figur sowie die körperliche und mentale Fitness noch einmal von Grund auf neu anzugehen. Dabei entdecken Tina Müller, Top-Managerin und Vorstand bei der Adam Opel AG, und die Düsseldorfer Hautärztin Susanne von Schmiedeberg das Geheimnis des magischen Quadrates aus Ernährung, Bewegung, Ästhetik und mentaler Stärke.

Und weil sie ein Jahr lang jeden Tag Sport gemacht und zusammen gekocht haben, alles notierten, was gegessen wurde, die Blutwerte und das Gewicht kontrollierten, ist daraus ein Buch aus lauter persönlichen Erfahrungen entstanden. Unter dem Titel "Zum Jungbleiben ist es nie zu spät!" ist das Buch jetzt im Südwest Verlag (16,99 Euro) erschienen.

Zum Schreiben hatten die beiden 2012 unerwartet reichlich Zeit. Nach 20 Jahren Karriere in der Kosmetikbranche und Stationen bei L'Oréal, Wella und Henkel musste die 45 Jahre alte Tina Müller nach der Trennung von Schwarzkopf eine berufliche Zwangspause einlegen - und das "Nichtstun" erst einmal verkraften. Ihre Freundin, die mit ihrem Mann Sherko seit einem Jahrzehnt eine Dermatologen-Praxis betreibt, hatte mit über 40 gerade ihr drittes Kind bekommen und arbeitete auch nicht in ihrem Beruf. "Also sind wir neu durchgestartet in ein bewegungsreicheres Leben", sagt Schmiedeberg. Ein Personal Trainer verpasste ihnen ein Fitness-Programm, zum Krafttraining ging es in ein Fitness-Studio. Die beiden Frauen arbeiteten alle medizinischen und wissenschaftlichen Erkenntnisse durch, um ein im Alltag umsetzbares "Jungbleiben-Konzept" zu entwickeln und zu testen. "Bei uns darf man alles essen, ohne Kalorienzählen mit natürlichen Fetten und Sahne, aber ohne Kohlenhydrate", erklärt Schmiedeberg. Denn Kohlenhydrate seien der Grund dafür, das Menschen immer fetter und kränker werden, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen entstehen und der Alterungsprozess beschleunigt werde. Das Ergebnis für die zwei Frauen: Heute, Monate nach dem körperlichen "Re-Start", sind die Freundinnen etliche Kilo leichter und voller Energie.

(dh)