Fußball: WM-Song "We Are One" kann jetzt auch getanzt werden

Fußball : WM-Song "We Are One" kann jetzt auch getanzt werden

Zeigefinger hoch, Arme schwenken, in die Knie und mit den Armen wieder hoch - und dann wird vier Mal geklatscht: Genauso geht der Tanz zu "We are one - Ole Ola". Ganz einfach irgendwie. Macht zumindest gute Laune, befanden gestern echte Tanz-Experten.

Denn die tagen schon seit Freitag und heute noch beim Intako-Kongress der Tanzlehrer im Maritim. Jennifer Lopez und Pitbull singen den offiziellen Fifa-Song zur Fußball-WM in Brasilien, und die Fifa und Sony Music haben dem Tanzlehrerverband erlaubt, eine Tanz-Choreographie für diesen WM-Song zu entwickeln und in die Tanzschulen zu bringen. Für Markus Schöffl eine tolle Herausforderung. Der Trend-Scout im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) und ZDF-Choreograph entwickelte den Tanz gemeinsam mit seinem Kollegen André Kasel und führte ihn gestern zum ersten Mal der Presse und vielen Fernsehsendern vor.

Jetzt können alle Schüler in den 800 deutschen Tanzschulen diesen Tanz ebenfalls lernen und vor allem dann bei allen Fußball-WM-Partys tanzen oder via Videos unters Volk bringen.

Nachdem am vergangenen Wochenende unter anderem Motsi Mabuse den Kongress eröffnet hatte, geht er heute ebenfalls prominent zu Ende: Der Sternekoch Johann Lafer ist eingeladen, Wettbewerbssieger der "Gesunden Woche" des Tanzlehrerverbandes auszuzeichnen. In den Tanzschulen war zu diesem Wettbewerb aufgerufen worden, und 350 Rezepte von Hobbytänzern gingen daraufhin ein. Ihr Lohn: ein sechsmonatiger Tanzkurs sowie ein Essens-Gutschein in Höhe von 200 Euro. Lafer, selbst Vater von zwei Kindern, setzt sich schon lange für gesunde Ernährung vor allem von Kindern ein: Vor kurzem hat er eine eigene Schulmensa in Bad Kreuznach eröffnet, in der Kinder gesund bekocht werden und viel über gesundes Essen lernen.

(ak)
Mehr von RP ONLINE