Abstecher: Ukrainischer Präsident in der Altstadt

Abstecher : Ukrainischer Präsident in der Altstadt

Schwarze Limousinen und ein großes Polizeiaufgebot sorgten in der Altstadt für Aufsehen. Ein prominenter Politiker nutzte am Donnerstag die Karlspreis-Verleihung in Aachen für einen Abstecher an den Rhein. Ziel der Autokolonne war die Gaststätte "Zum Schiffchen". Offenbar spontan hatte sich der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, zu einem Besuch des Lokals entschlossen. "Das war nicht planmäßig, aber mit uns abgesprochen", sagte eine Sprecherin der Polizei unserer Redaktion. Er war zuvor anlässlich der Verleihung des Karlspreises nach Aachen gereist, von dort aus hatte er sich nachmittags auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht.

Schwarze Limousinen und ein großes Polizeiaufgebot sorgten in der Altstadt für Aufsehen. Ein prominenter Politiker nutzte am Donnerstag die Karlspreis-Verleihung in Aachen für einen Abstecher an den Rhein. Ziel der Autokolonne war die Gaststätte "Zum Schiffchen". Offenbar spontan hatte sich der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, zu einem Besuch des Lokals entschlossen. "Das war nicht planmäßig, aber mit uns abgesprochen", sagte eine Sprecherin der Polizei unserer Redaktion. Er war zuvor anlässlich der Verleihung des Karlspreises nach Aachen gereist, von dort aus hatte er sich nachmittags auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht.

Etwa anderthalb Stunden hielt sich der Ukrainer mit Begleitung in dem Brauhaus auf, während draußen dicke Limousinen und Einsatzfahrzeuge der Polizei für Aufsehen sorgten.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte in Aachen den Internationalen Karlspreis erhalten. An der Preisverleihung nahmen viele hochrangige Zuschauer teil. Poroschenko war einer von ihnen. Außerdem war auch Bundeskanzlerin Angela Merkel dabei.

(rls)