Tim Bellack präsentiert sein Trinkwasser-Projekt "Natürlich Wasser"

Creative Mornings : Tim Bellack präsentiert sein Trinkwasser-Projekt "Natürlich Wasser"

Bei der Netzwerk-Veranstaltung „Creative Mornings“ berichtete der Düsseldorfer, wie er sich für eine Trinkwasserversorgung im afrikanischen Malawi engagiert.

Mit einem Eimer voller Wasser auf dem Kopf hat sich Tim Bellack zu Fuß auf den Weg in den Medienhafen gemacht. Eine halbe Stunde war der 25-Jährige unterwegs – und damit so lange, wie weltweit 2,1 Milliarden Menschen, die keinen direkten Zugang zu sauberem Wasser haben und zu einer Quelle laufen müssen. Der Marsch war Teil der morgendlichen Netzwerk-Veranstaltung von Creative Mornings zum Thema Wasser. Vor weit mehr als 100 Kreativen berichtete Bellack in einem beeindruckenden Vortrag von der Aktion „Natürlich Wasser“. Gemeinsam mit Martin Schäfer, Gründer von Woyton und der Rösterei Vier, hat der Düsseldorfer 2016 den Verein Kumanga gegründet, der Brunnen im afrikanischen Malawi baut, um die Menschen dort mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Obwohl es bei uns gefiltert, kontrolliert und kostenfrei aus der Leitung kommt, wird immer mehr Wasser gekauft, und zwar verpackt in nicht-nachhaltigen PET-Flaschen.

„Was für eine Verschwendung“, sagt der 25-Jährige. Die Aktion Kumanga (in der malawischen Landessprache Chichewa das Wort für „bauen“) ist vor drei Jahren mit wiederverwendbaren Glasflaschen mit Bügel-Verschluss und der Aufschrift „Natürlich Wasser“ gestartet. Das gefilterte Leitungswasser wird in den Woyton-Filialen den Gästen kostenfrei serviert. Für 1,50 Euro können die Flaschen auch erworben und wieder abgegeben werden. Oder man benutzt sie zu Hause für Leitungswasser. Das Geld, das man für abgepacktes Wasser ausgibt, lässt sich so einsparen und am besten spenden. Die Erlöse fließen in Projekte in Malawi. So wurden bislang 20 Brunnen finanziert, die jeweils 10.000 Menschen versorgen.