Welt-Aids-Tag: Thomas Geisel unterstützt Helfer und Spender

Welt-Aids-Tag : Thomas Geisel unterstützt Helfer und Spender

Geschätzt leben in Düsseldorf rund 2500 Menschen, die mit dem HIV-Virus infiziert oder an Aids erkrankt sind. Damit gehört die Stadt zu den sechs besonders stark betroffenen deutschen Metropolen. "Ich selbst bin am Wochenende in meiner schwäbischen Heimat und kann deshalb nicht mit der Spendendose über die Kö laufen, aber ich ermuntere jeden Bürger, die Düsseldorfer Aidshilfe zu unterstützen", sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Geschätzt leben in Düsseldorf rund 2500 Menschen, die mit dem HIV-Virus infiziert oder an Aids erkrankt sind. Damit gehört die Stadt zu den sechs besonders stark betroffenen deutschen Metropolen. "Ich selbst bin am Wochenende in meiner schwäbischen Heimat und kann deshalb nicht mit der Spendendose über die Kö laufen, aber ich ermuntere jeden Bürger, die Düsseldorfer Aidshilfe zu unterstützen", sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Aidshilfe-Geschäftsführer Peter von der Forst und Yvonne Hochtritt vom Förderkreis hatte er gestern ins Rathaus eingeladen, um seine Solidarität mit den Helfern zu unterstreichen. Bereits am kommenden Samstag - zwei Tage vor dem eigentlichen Welt-Aids-Tag am 1. Dezember - werden freiwillige Helfer unter anderem vor dem Kaufhaus Sevens an der Kö Spenden sammeln und rote Schleifen verteilen.

Rund eine Millionen Euro stehen der Aidshilfe pro Jahr zur Verfügung. Rund 400 000 Euro gibt die Stadt, weitere 400 000 Euro stammen aus Spenden, den Rest steuern Land und Stiftungen bei. Mit dem Geld finanziert die Aidshilfe ihr Angebot. Der Bogen reicht von der Aufklärung in Schulen über psychologische Beratung bis hin zu Freizeitaktivitäten. Immer im Blick: die Menschen, die trotz aller Fortschritte immer noch mit Vorurteilen kämpfen müssen.

"Angst sollte aber niemand mehr haben", sagt Geisel. Zahlreiche Vereine und Unternehmen unterstützen in den kommenden Tagen die Aidshilfe. So spendet die Mayersche Buchhandlung für jeden bei ihr im Dezember getätigten Einkauf zehn Cent an die Aidsstiftung. Pate der Aktion ist Hape Kerkeling.

(jj)
Mehr von RP ONLINE