1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Universität: Studenten lernen bei der RP das Kritisieren

Universität : Studenten lernen bei der RP das Kritisieren

In einer Art Vorlesungssaal der Heine-Universität verwandelte sich jetzt die Zentralredaktion der Rheinischen Post: 50 Studierende waren mit dem Leiter Studium Universale, Christoph auf der Horst, ins Heerdter Medienhaus zu einem Workshop für angehende Literaturkritiker gekommen. Mit Kulturredakteur Lothar Schröder wurde eifrig debattiert, was eine Rezension soll, kann und sein müsse. Auf keinen Fall dürfe sie langweilig sein und habe dem Leser ein klares Urteil zu bieten.

In einer Art Vorlesungssaal der Heine-Universität verwandelte sich jetzt die Zentralredaktion der Rheinischen Post: 50 Studierende waren mit dem Leiter Studium Universale, Christoph auf der Horst, ins Heerdter Medienhaus zu einem Workshop für angehende Literaturkritiker gekommen. Mit Kulturredakteur Lothar Schröder wurde eifrig debattiert, was eine Rezension soll, kann und sein müsse. Auf keinen Fall dürfe sie langweilig sein und habe dem Leser ein klares Urteil zu bieten.

Auch dürfe der Rezensent nicht der Versuchung erliegen, dem Autor Verbesserungsvorschläge zu machen. Weil aber ohne Praxis jede Theorie öde ist, werden alle Studierenden den neuen Roman von Yasmina Reza besprechen: "Glücklich, die Glücklichen". Und da sich die Düsseldorfer "Schule für Literatur und Kritik" vor allem den digitalen Medien widmet, sollen alle Kritiken der Studierenden zu diesem Roman in einer besonderen Rubrik auf RP-Online erscheinen.

Oliver Havlat, Redaktionsleiter bei RP Online, stellte die Möglichkeiten und Reichweiten des digitalen Angebotes der RP vor und begleitete die Studierenden zum Online-News-Desk. In drei Wochen wird der Workshop im Haus der Universität fortgesetzt. Während zum Auftakt die studentischen Kritiker die Rezension von Lothar Schröder übungshalber besprachen, werden dann die eigenen Arbeiten zur Diskussion stehen.

(RP)