Schützenball: St. Sebastianer ehren Mundart-Kenner Heinrich Spohr

Schützenball : St. Sebastianer ehren Mundart-Kenner Heinrich Spohr

Der Bilker Schützenverein St. Sebastianus hat Heinrich Spohr mit der Jakob-Faasen-Plakette ausgezeichnet und damit dessen Engagement für den Erhalt der Düsseldorfer Mundart gewürdigt. Der studierte Geograf Spohr untersucht das Rheinische wissenschaftlich und hat das "Wörterbuch der Düsseldorfer Mundart" geschrieben. "Man muss Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren, auf einen Thron heben und sie sich zum Vorbild nehmen", sagte Johann-Peter Ingenhoven, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Düsseldorf in seiner Laudatio. Die Kreissparkasse hatte die Auszeichnung vor fünf Jahren gemeinsam mit den Bilker Schützen ins Leben gerufen, um damit außergewöhnlichen ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen.

Der Bilker Schützenverein St. Sebastianus hat Heinrich Spohr mit der Jakob-Faasen-Plakette ausgezeichnet und damit dessen Engagement für den Erhalt der Düsseldorfer Mundart gewürdigt. Der studierte Geograf Spohr untersucht das Rheinische wissenschaftlich und hat das "Wörterbuch der Düsseldorfer Mundart" geschrieben. "Man muss Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren, auf einen Thron heben und sie sich zum Vorbild nehmen", sagte Johann-Peter Ingenhoven, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Düsseldorf in seiner Laudatio. Die Kreissparkasse hatte die Auszeichnung vor fünf Jahren gemeinsam mit den Bilker Schützen ins Leben gerufen, um damit außergewöhnlichen ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen.

Am Wochenende überreichte Ingenhoven die Plakette gemeinsam mit Schützenchef Hans-Dieter Caspers vor den rund 600 Gästen des Bilker Krönungsballs. Spohr setze sich dafür ein, "liebenswerte Traditionen zu bewahren", sagte Caspers, eine Aufgabe, die sich auch die Bilker Schützen auf die Fahne geschrieben hätten.

Caspers selbst erhielt bei der Gelegenheit mit dem Großen Bilker Ehrenstern die höchste Auszeichnung des Vereins. Der Schützenchef engagiert sich bereits seit 1960 in der St.-Martins-Kompanie, ist darüber hinaus seit 34 Jahren im Vorstand der St. Sebastianer, deren Geschichte er in einer im Jahr 2000 veröffentlichten umfangreichen Chronik zusammengetragen hat. 2005 übernahm der 68-Jährige das Amt des Schützenchefs.

In dieser Eigenschaft hatte Caspers beim Krönungsball, den die Band C'est la vie und das Helene-Fischer-Double Victoria Kern musikalisch gestalteten, natürlich auch die neuen Majestäten zu begrüßen. Regimentskönig Ralf Antkowiak (51) gehört dem Verein schon seit seinem fünften Lebensjahr an. Das neue Jungschützenpaar heißt Pascal Zaparty und Lisa Ristau.

(haef)
Mehr von RP ONLINE