Pferdesport: Spitzensport und Wettfieber

Pferdesport: Spitzensport und Wettfieber

Gutes Wetter, ausgelassene bis festliche Stimmung und Spannung: Am Sonntag erlebten die Besucher beim Königsallee-Renntag einen der Höhepunkte der Saison. Das Wempe 96 German 1000 Guineas war das Hauptrennen des Tages und seine Bedeutung wird der Europa League im Fußball gleichgesetzt.

Wohl kaum einer wird das besser wissen als Peter Schiergen. Mit 272 Siegen in einem Jahr ist der Jockey deutscher Rekordmeister und tauschte sich gerne mit Jockeylegende Hein Bollow und dem Geschäftsführer des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins Günther Gudert aus.

Fachleute unter sich: Günther Gudert, Hein Bollow und Peter Schiergen (v.l.) beobachteten die Rennen. Foto: brab

So viel geballten Sachverstand brachten die meisten anderen Gäste zwar nicht mit, wetten wollten die meisten dennoch. "Ich habe gar keine Ahnung, mag aber den Jockey Andrasch Starke und werde deshalb auf ihn setzen", sagt Marion Bock. Die Geschäftsführerein des Pharmaunternehmens Galderma war erstmals auf der Grafenberger Rennbahn und begeistert von der schönen Anlage und davon, wie viele Bekannte sie dort traf.

Familienausflug: Chiara, Lutz und Mark Aengevelt mit Rachel Theloy (2. v.l.) wollten auch wetten Foto: brab
  • Krefeld : Lehrling aus Bahrain wird Profi-Jockey

Aufgeregt waren Helga und Peter M. Endres, Präsident des Rennvereins, da ihre Stute Valluga erstmals an den Start ging. Peter Wienen, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Königsallee, freute sich, dass die Kooperation mit der Rennbahn bereits das dritte Mal funktionierte. "Die Rennbahn wurde durch private Initiative nach vorne gebracht, das wollen wir an der Königsallee auch erreichen." Am Rande des Geschehens wurden u.a. auch gesichtet: Niklas Drösser (Wempe), Christian Erber (Commerzbank), Rüdiger Goll (Wirtschaftsclub), Claus und Sylvia Franzen und Ehrenbürger Albrecht Woeste. Julia Brabeck

(RP)