1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Sozialliberale Granden geben politischem Erben den Ritterschlag

Treffen in Düsseldorf.Benrath : Sozialliberale Granden geben politischem Erben den Ritterschlag

FDP-Jungstar Konstantin Kuhle hielt einen Vortrag über die Verteidigung der Demokratie. Gerhart Baum und Burkhard Hirsch lobten seine kämpferische Haltung.

Gerhart Baum war in den 70er Jahren Innenminister und ist mit 87 Jahren noch immer einer der prominentesten Vertreter des sozialliberalen Flügels in der FDP, der 89-jährige Burkhard Hirsch erwarb sich hohes Ansehen als liberaler NRW-Innenminister in den 70er Jahren und dann als Düsseldorfer Bundestagsabgeordneter und Bundestagsvizepräsident. Am Freitagabend trafen sie sich in der Anwaltskanzlei am Ben­rather Schloss, die Baum mit seinem Partner Julius Reiter betreibt, mit Konstantin Kuhle, dem Jungstar des linksliberalen Flügels der FDP. Der 31-jährige Bundestagsabgeordnete sprach auf Einladung des Vereins „Lobby für Demokratie“ darüber, wie die demokratische Grundordnung verteidigt werden muss und wie ein weiteres Erstarken der AfD verhindert werden kann. Der rechte Flügel rund um Björn Höcke habe eine kämpferische Haltung gegen die Ordnung des Grundgesetzes, es sei gut, dass der Verfassungsschutz sich immer stärker um die AfD kümmere. Baum und Hirsch lobten diese kämpferische Haltung: „Sie sind für uns einer der Hoffnungsträger im Kampf der Liberalen gegen rechts“, so Baum. Parteichef Christian Lindner kam bei Baum nicht so gut weg: Es sei ein großer Fehler, dass der zugelassen habe, dass die FDP in Thüringen einen Ministerpräsidenten mithilfe der AfD gewählt hatte. Da widersprach Kuhle nicht.