Jiri Dokoupil: Seifenblasenbilder voller Poesie

Jiri Dokoupil: Seifenblasenbilder voller Poesie

Er zählt zu den ungewöhnlichsten Künstlern der Gegenwart: Jiri Dokoupil begeistert seit Jahrzehnten die internationale Kunstszene mit immer neuen Stilen und Maltechniken. Ob Autoreifen, Kerzenruß oder sogar Muttermilch - Dokoupil nutzt alle möglichen Materialien, um seine künstlerischen Visionen auf Leinwand zu bannen. Jetzt zeigt das Kunstgenie seine poetischen Seifenblasenbilder in der Galerie Geuer & Geuer an der Heinrich-Heine-Allee.

Er zählt zu den ungewöhnlichsten Künstlern der Gegenwart: Jiri Dokoupil begeistert seit Jahrzehnten die internationale Kunstszene mit immer neuen Stilen und Maltechniken.

Ob Autoreifen, Kerzenruß oder sogar Muttermilch - Dokoupil nutzt alle möglichen Materialien, um seine künstlerischen Visionen auf Leinwand zu bannen. Jetzt zeigt das Kunstgenie seine poetischen Seifenblasenbilder in der Galerie Geuer & Geuer an der Heinrich-Heine-Allee.

  • Ausstieg bei „Alles was zählt“ : Tanja Szewczenko beschreitet neue Wege
  • „Burlesque“-Show im Apollo in Düsseldorf : Lucky Hell ist die einzige Schwertschluckerin auf High Heels

Unter dem Titel "Dokoupil - Bubbles on Paper" werden 25 neue, teils großformatige Papierarbeiten präsentiert, bei denen der deutsch-tschechiche Künstler Seifenblasen als malerisches Gestaltungsmittel verwendet hat. "Jiri Dokoupil ist ein unermüdlicher Bild-Erfinder, der ständig experimentiert - mit beeindruckenden Ergebnissen", erklärt Galerist Dirk Geuer. Was sich genau dahinter verbirgt, wollte sich auch Kunstlegende Rosemarie Trockel bei der Vernissage nicht entgehen lassen.

Dokoupils Werke befinden sich unter anderem in den Kunstsammlungen des Centre Pompidou Paris, des Museums Ludwig Köln und des National Museum of Contemporary Art Seoul. Die Ausstellung ist noch bis zum 21. April zu sehen.

(arc)
Mehr von RP ONLINE