Prinzengarde Blau-Weiss: Schweers ist neuer Präsident

Prinzengarde Blau-Weiss : Schweers ist neuer Präsident

Führungswechsel bei der Prinzengarde Blau-Weiss: Präsident Udo Heinrich hat sein Amt niedergelegt, gestern Abend wählte man seinen Nachfolger - der amtierende Prinz Michael Schweers hatte sich beworben, ging als Favorit ins Rennen und wird nun auch tatsächlich die Garde führen.

Führungswechsel bei der Prinzengarde Blau-Weiss: Präsident Udo Heinrich hat sein Amt niedergelegt, gestern Abend wählte man seinen Nachfolger - der amtierende Prinz Michael Schweers hatte sich beworben, ging als Favorit ins Rennen und wird nun auch tatsächlich die Garde führen.

Gegen ihn war der amtierende "Jagdherr" Sigurd Muthwill angetreten, der jedoch von vornherein eher als Außenseiter eingestuft wurde. Heinrich hatte schon vor Wochen angekündigt, nicht mehr weiter machen zu wollen. Der Notar erklärte, er sei beruflich sehr stark eingebunden und fürchte, dem Amt des Garde-Präsidenten nicht mehr die Aufmerksamkeit geben zu können, das es verlange.

Zudem will Heinrich wieder mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Das ist die offizielle Begründung. Kenner der Garde und ihres jetzt ausscheidenden Präsidenten wissen aber, dass Heinrich von internen Querelen entnervt war. Das würde er zwar nie zugeben, aber die Abneigung des rheinisch-gelassenen Juristen, mit drögem Humor gesegnet, gegen das Hickhack um Orden, Pöstchen und vermeintlichem Einfluss ist Insidern schon lange bekannt.

(ho)
Mehr von RP ONLINE