1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

St. Sebastianus: Schützen feiern Gedenktag

St. Sebastianus : Schützen feiern Gedenktag

Fahnen, Marschmusik, Uniformen - der St. Sebastianus Schützenverein feierte gestern den Gedenktag Stephanie von Hohenzollern. Die spätere Königin von Portugal, die in ihrer Düsseldorfer Zeit nach 1852 als 16-Jährige in die Häuser der Armen und Notleidenden ging, um wohltätige Gaben zu verteilen, wird von den Sebastianern hoch verehrt. An der Stele im Hofgarten legten sie einen Kranz nieder bevor es weiterging zum Festgottesdienst in St. Lambertus.

Beim anschließenden Festakt im Radschlägersaal schlug Schützenchef Lothar Inden einen Bogen von der mildtätigen Prinzessin zum aktuellen Flüchtlingsproblem der Gegenwart, forderte vor allem die Düsseldorfer zur Hilfe für die Flüchtlinge auf. "Stephanie von Hohenzollern hat uns Mitmenschlichkeit vorgelebt. In ihrer Tradition stehen wir Schützen mit unserem sozialen Engagement, das oft unterschätzt wird", sagte er. Eine Sammlung für die Flüchtlingshilfe der Düsseldorfer Diakonie brachte rund 1600 Euro.

Dann plötzlich spielte die Kapelle Bendels Martinslieder. Zu Ehren von Josef Ilbertz, der in den vergangenen Jahren viele Martinsumzüge organisiert hatte. Dafür wurde er von den Schützen nun mit der Stephanienplakette ausgezeichnet.

Unter den Gästen waren Sparkassenchef Arndt Hallmann, der die Sebastianer großzügig unterstützt, Ex-Bundestagspräsident Burkhard Hirsch sowie Museumschefin Susanne Anna.

(wber)