1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Brauchtum: Schützen feiern den "Ball der Könige" in der Rheinterrasse

Brauchtum : Schützen feiern den "Ball der Könige" in der Rheinterrasse

Solch eine Ansammlung von Majestäten gibt es in Düsseldorf nur einmal im Jahr: 47 Regimentskönigspaare aus Düsseldorf und Umgebung stellte die Interessengemeinschaft Düsseldorfer Schützenvereine (IGDS) am Samstag beim "Ball der Könige" in der Rheinterrasse vor.

Einzeln aufgerufen schritten die Männer in ihren Schützenuniformen und die Frauen in festlichen Ballkleidern zur Bühne. Die Rheinterrasse mit mehr als 900 Plätzen war ausverkauft. "Wir mussten leider sogar mehr als 100 interessierten Schützen absagen", so IGDS-Sprecher Klaus Warden. Denn, dass die Veranstaltung nicht nur ein Treffpunkt für die Schützen, sondern auch ein tolles Fest ist, hat sich längst herumgesprochen.

So begleiteten zunächst die Oliver Bendels Band, das Tambourcorps St. Martin Bilk und Sänger Thorsten Sander die Gäste musikalisch durch den Abend, zu späterer Stunde sorgte die Big-Band "De Bajaasch" mit rockigeren Klängen für Partystimmung. Bürgermeisterin Agnes Strack-Zimmermann übergab den Orden von OB Dirk Elbers an die amtierende Stadtkönigin Karin Battel. Bei einem spannenden Wettbewerb im Armbrust-Schießen hatte sie sich im Sommer durchgesetzt. Zum fünften Mal in Folge ist Christian Rennette Stadtringsieger. Diesen Schützen-Titel erhält man für reiterisches Geschick. Im vollen Galopp muss mit einem Dolch ein Ring aufgenommen werden.

  • Schützen : Es gibt neue IGDS-Majestäten
  • Krönungsball : Jung, schön und Schütze
  • Ball Der Könige : Majestäten und magische Musik
  • Diane Kruger bei der Premiere des
    Hollywoodstar in Düsseldorf : Diane Kruger lässt es sich im Medienhafen schmecken
  • Sommer 2022 : Die Toten Hosen feiern 40-Jähriges mit Jubiläumstour
  • Luisa Frühauf und ihr spanischer Wasserhund
    Petfluencer ködert man mit Leckerlis : Hund und Kaninchen sind Düsseldorfs Internetstars

Ein König fehlte aber im Reigen: Stadt-Jungschützenkönig Patrick Lauf blieb seiner Liebe zu Fortuna treu und war beim Auswärtsspiel in Frankfurt. Die höchste Ehrung des Abends erhielt Klaus Schranz. Anfang des Jahres legte er nach 32 Jahren sein Amt als IGDS-Kassierer nieder und ist nun deren Ehrenmitglied. Schranz war stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes und hatte somit — im Gegensatz zu seinen Vorgängern — beruflich nichts mit Buchführung zu tun und bleibt damit wohl eine Ausnahme. Denn auch Nachfolger Wolfgang Zieren ist Wirtschaftsprüfer. Den Schützen wirdSchranz als Ehrenmitglied treu bleiben: "Schützenvereine integrieren, es spielt keine Rolle, welchen beruflichen und wirtschaftlichen Status man hat. Der OB ist genauso Schütze wie der Arbeiter."

(arm)