Wirtschaftsclub: RP-Chefredakteur spricht über Medien und Digitalisierung

Wirtschaftsclub: RP-Chefredakteur spricht über Medien und Digitalisierung

Wie verändert die Digitalisierung den Journalismus? Und was kann man aus dem Technologie-Mekka der USA, dem Silicon Valley, lernen? 80 Mitglieder des Marketing Clubs diskutierten darüber mit RP-Chefredakteur Michael Bröcker, der vor vier Wochen von einer "Bildungsreise" (Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg) aus dem Westen der USA zurückgekehrt war.

Wie verändert die Digitalisierung den Journalismus? Und was kann man aus dem Technologie-Mekka der USA, dem Silicon Valley, lernen? 80 Mitglieder des Marketing Clubs diskutierten darüber mit RP-Chefredakteur Michael Bröcker, der vor vier Wochen von einer "Bildungsreise" (Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg) aus dem Westen der USA zurückgekehrt war.

In der Lunch-Veranstaltung im Wirtschaftsclub ging es um Innovationskultur, neue digitale Angebote der Rheinischen Post und die konsequente Fokussierung erfolgreicher US-Medien wie Vox Media auf exzellenten Journalismus für klar definierte Zielgruppen. "Für uns ist die Region der Kern unserer Arbeit. Wir wollen das wichtigste soziale Medium im Rheinland sein", sagte Bröcker. "Journalisten werden immer mehr zu Marken und müssen von Verlagen vermarktet werden. Das hat man in Deutschland viel zu lange verschlafen", kritisierte Thomas Knüwer, Digitalberater und Gründer der Düsseldorfer Agentur Kpunktnull.

Mit dabei waren außerdem (u.a.): Nikolai Juchem (Verein Zukunft Industrie), Udo Klein-Bölting (Batten & Company), Edgar Geffroy (Geffroy), Oscar Bruch jr (Bruch), Oliver Lehnen (Butter), Dirk Bittermann (BBDO), Ronald Hoogerbrugge (InterConti), Heinz-Richard Heinemann (Chocolatier), Manfred Droste (Herausgeber Rheinische Post), Hans-Joachim Driessen und Rüdiger Goll (Wirtschaftsclub), Stephan Rahn (3M), Nicola Knüwer (Niehaus, Knüwer & friends).

(RP)