Karneval: Rot-Weiss-Reiter für Pferde im Zug

Karneval: Rot-Weiss-Reiter für Pferde im Zug

Die Prinzengarde Rot-Weiss hakt jetzt schon die nächste Session als erfolgreich ab: Vom Gala-Ball über Sitzungen im Hilton und Füchschen bis zu den Feten an Altweiber und Karnevalssamstag im Parkhotel ist alles ausverkauft.

Sorgen hatte Präsident Dirk Kemmer wegen der strengen Bestimmungen des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC) für die Reiter am Rosenmontag aufgrund mehrerer Unfälle. Kemmer: "Wir können doch schlecht ohne Pferden da mitziehen.

Das widerspricht der Reiter-Tradition unserer Garde." Bei der Jahreshauptversammlung stellte sich heraus, dass alle Reiter, auch die erfahrenen, die 400 Euro zahlen werden, die die nach den neuen Statuten vorgesehenen extra Reitstunden und der Reiterpass kosten. Die Bagagewagen und die Kanone werden statt von Pferden von Traktoren und einem Unimog gezogen. Und: Thomas Stelzmann wurde als Vizechef einstimmig bestätigt.

(wber)