1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Tilly-Schau: Putin&Co auf dem Weg in die Handwerkskammer

Tilly-Schau : Putin&Co auf dem Weg in die Handwerkskammer

Alle dürfen mit, nur Donald Trump nicht. Das war aber nicht irgendwelchen Aversionen gegen den künftigen US-Präsidenten geschuldet, sondern der Eingangstür der Handwerkskammer. Dort ist ab dem kommenden Donnerstag eine große Tilly-Ausstellung zu sehen, aber weil die Eingangstür "nur" 2,20 Meter hoch ist, bleibt der Allerwerteste mit Ohren, als den Tilly den rüpelnden Kandidaten im vorigen Karneval darstellte, nun im Depot.

"Der A... kommt nicht mit", sagte ein lachender Jacques Tilly am Freitag, als er am Wilhelm-Marx-Haus vorfuhr, um mit seiner Wagenbau-Kollegin Laura Thorenz einige der Pappmaché-Klassiker in einen Lkw einzuladen.

Die waren bislang im leeren Ladenlokal zu sehen, das früher von Fausel Biskamp genutzt wurde, jetzt aber gingen die Kanzlerin mit der Merkel-Raute, der skeptische Putin, ein ironisch dreinblickender Prinz Charles und der milde lächelnde Papst auf die Reise. Handwerkskammer-Präsident Andreas Ehlert und sein Team bescheren Düsseldorf bis zum 26. Januar dann ein Novum: Noch nie wurden Tilly-Großplastiken und fast 100 seiner Skizzen, Zeichnungen und Fotos auf diese Weise ausgestellt.

Eine echte Werkschau also aus mehr als 30 Jahren Düsseldorfer Wagenbaukunst. Viele Düsseldorfer, die sich für die so bissige wie jecke Satire interessieren, werden dankbar sein.

(ujr)