1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Promenade pour un Objet d’Exception in Düsseldorf

Mode : Zum vierten Mal Promenade pour un Objet d’Exception

Für viele Mode- und Kunstfans ist das eine der wichtigen Veranstaltungen im Jahr. Früher fand das Event parallel zur Vogue Fashion's Night Out statt. Jetzt steht die Promenade pour un Objet d’Exception für sich selbst.

Die Vogue Fashion‘s Night Out ist Geschichte, aber diese Initiative entlang der Düsseldorfer Prachtmeile nicht: Am 20. September präsentieren die Luxusgeschäfte der Königsallee zum vierten Mal herausragende Unikate und Vintage-Objekte in ihren Räumlichkeiten im Rahmen der „Promenade pour un Objet d’Exception“.

Angelehnt an das Vorbild der „Promenade“ der Avenue Montaigne Paris will die Königsallee mit einem hochwertigen Rahmenprogramm und festlichen Empfängen in allen mitwirkenden Geschäften aufwarten und gleichzeitig die deutsch-französische Freundschaft sowie die der beiden Luxusstraßen zelebrieren.

Musiker werden Klassiker der französischen Musik spielen, und auch in diesem Jahr werden Rikschas die Gäste der Königsallee von einem Geschäft zum anderen fahren. Ein Highlight ist das „Objet d’Exception d’Art“, eine Skulptur der international renommierten Künstlerin Ghada Amer, die in New York lebt und arbeitet. Die Kunstinstallation soll in der Hotellobby des Steigenberger Parkhotels stehen. Ghada Amers Werk ist international in zahlreichen Museen und Privatsammlungen vertreten, ihre Arbeiten stehen unter anderem im Centre Georges Pompidou in Paris und im Israel Museum in Jerusalem.

Auch Jean Claude Catalan, Präsident des Comité Montaigne, will zur Eröffnung kommen. Schirmherrin der Promenade 2018 ist auch in diesem Jahr Vera Geisel, Rechtsanwältin und Ehefrau des Oberbürgermeisters Thomas Geisel. Veranstalter der „Promenade“, die 2014 von Renate Voos-Frönicke initiiert wurde, ist die Interessengemeinschaft der Königsallee.

(bpa)