Oscar-Nominierung 2018: Exklusivvorführung von "Die Verlegerin" in Düsseldorf

"Die Verlegerin" begeistert Leser

Nur eine freie Presse kann wirksam sein. Macht kontrollieren. Missstände aufdecken. Diktatoren und Despoten verfolgen deshalb gnadenlos Journalisten. Alleine in der Türkei sitzen mehr als 100 Journalisten in Haft, nicht nur der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel.

Nur eine freie Presse kann wirksam sein. Macht kontrollieren. Missstände aufdecken. Diktatoren und Despoten verfolgen deshalb gnadenlos Journalisten. Alleine in der Türkei sitzen mehr als 100 Journalisten in Haft, nicht nur der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel.

Dass auch Demokratien nicht immer als Hüter der Pressefreiheit auftreten, davon konnten sich gestern Abend 150 Leser und Mitarbeiter der Rheinischen Post bei einer Exklusivvorführung des Films "Die Verlegerin" im Altstadt-Kino "Cinema" überzeugen. In dem Oscar-nominierten Film von Steven Spielberg decken Meryl Streep (als Verlegerin Katharine Graham) und Tom Hanks (als Reporter Ben Bradlee) nach der wahren Geschichte der Pentagon-Papiere das skandalöse Vorgehen der Regierung im Vietnamkrieg auf. Und manch ein Zuschauer im Saal fühlte sich bei den Hasstiraden des damaligen Präsidenten Richard Nixon an den aktuellen Amtsinhaber erinnert.

Am 22. Februar startet der Film in den deutschen Kinos.

(RP)