1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Karneval: Närrische Marktfrauen schunkeln sich durchs Brauhaus

Karneval : Närrische Marktfrauen schunkeln sich durchs Brauhaus

"Ich ruf Helau" schmetterten Melanie Schwemin, die Präsidentin der "Närrischen Marktfrauen", und Sellerieprinz Uwe II. - zusammen mit den Marktfrauen sangen sie ihr Sessionslied. Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte lud der Verein zu einer Brauhaussitzung in der Hausbrauerei Kürzer in der Altstadt. Die Erwartungen waren groß, da die Veranstaltung im Vorjahr ein grandioser Erfolg war. Die Frauen wurden nicht enttäuscht.

"Ich ruf Helau" schmetterten Melanie Schwemin, die Präsidentin der "Närrischen Marktfrauen", und Sellerieprinz Uwe II. - zusammen mit den Marktfrauen sangen sie ihr Sessionslied. Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte lud der Verein zu einer Brauhaussitzung in der Hausbrauerei Kürzer in der Altstadt. Die Erwartungen waren groß, da die Veranstaltung im Vorjahr ein grandioser Erfolg war. Die Frauen wurden nicht enttäuscht.

Die Band Kokolores heizte den Partygästen mächtig ein. Frontfrau Ursula Strunk scherzte mit dem Sellerieprinzen: "Guck dir die Beine an, die hätte ich auch gerne." Für weitere Partylaune sorgen die Bands Rhingschiffer und Alt Schuss. Viele Gäste aus anderen Vereinen machten ihre Aufwartung. Hoppeditzin Ute vom Veedels-Zoch Eller tanzte mit den Marktfrauen. Das Prinzenpaar der "11 Pille" aus Angermund zeigte sich genauso wie das Schlossgrafenpaar der Benrather Schlossnarren.

Sellerieprinz Uwe II. ist eine "Leihgabe" eines anderen Vereins. Letzte Session war er noch der Präsident der KG Fritz, einem kleinen Karnevals-Verein aus Friedrichstadt. Er habe sich sehr über die Ernennung gefreut. "Das kam sehr überraschend, aber ich habe keine Sekunde gezögert." Trotz seines Amtes hat er seine Marktfrauen aber nicht im Griff. "Der Illusion gebe ich mich nicht hin", sagte er lachend.

Kevin Meisenbach und seine Freunde waren erstmals bei der Brauhaussitzung. "Wir wussten nicht, was uns hier erwartet, wollten uns das aber unbedingt mal ansehen", erzählt der Düsseldorfer. "Es gefällt uns richtig gut."

Die Feierlaune schien anzustecken. Kurzerhand haben die fünf Freunde auf einem Bierdeckel einen eigenen Karnevalsverein gegründet, die "KG Altbier". "Wir wollen die gleichen Kostüme tragen und mit dem Bollerwagen auf die Kö ziehen", plant Meisenbach.

(nes)