Tunte Lauf: Mit 73 Jahren auf dem Tunte-Laufsteg

Tunte Lauf: Mit 73 Jahren auf dem Tunte-Laufsteg

Stilettos, Pailletten und jede Menge Glitzer - in einem gut vierstündigen Wettbewerb hat die KG Regenbogen die "Tunte des Jahres 2018" gesucht.

"Seit 1996 ist unsere Party ein fester Bestandteil des Düsseldorfer Karnevals", rief Andreas Mauska den 1500 ausgelassenen Jecken zu. Der KG-Präsident und Moderator von "Tunte lauf" eröffnete mit Prinz Carsten II. und Venetia Yvonne das Programm, in dem die Anwärter/innen auf dem Laufsteg der Nachtresidenz ihr Können als Transe bewiesen.

Traditionell laufen die Tunten allein auf - in High Heels, Perücken und Kleidern. Einzige Ausnahme in diesem Jahr: das Trio "Root Sisters". Die drei Damen sind im besten Sinne alte Bekannte beim Tuntenlauf. "Seit es den Tuntenlauf gibt, habe ich schon 14 mal mitgemacht", sagte Feodora von Alzheimer. Der 73-Jährige hatte sich für seinen Auftritt ein schwarz-lilafarbenes Kleid genäht ("Mehr als 300 Meter Nähseide sind draufgegangen!") und trat mit Cecilia Barillatoldi (53 Jahre) und Faafafine (62 Jahre) auf.

Alter schützt vor High Heels nicht: Wie alle Tunten mussten auch die drei Seniorinnen eine Show abliefern und den Stöckel-Test machen: je höher desto besser für die Bewertung. Immerhin 16 Zentimeter notierte die Jury mit Vorjahressiegerin Lola Lash, Altstadt-Wirt Michael Naseband und Dragqueen Heather Punz. Auch die anderen Anwärterinnen auf den Titel "Tunte des Jahres 2018" begeisterten Juroren wie Zuschauer.

Lady Pop Cornie kam im roten Minirock und Riesenpuffmais auf die Bühne, Tunte Knef stimmte mit den Zuschauern das "Rote Rosen"-Lied an, und auf goldenen Pumps, passendem Kleid und blonder Perücke überzeugte Transe Marie. Ihr Bestes gaben auch Gladys Allcock, Evita Klabautermann, Alexis und eine düstere Höllenbraut.

Während die Jury die Punkte auswertete, traten viele Stars des Düsseldorfer Karnevals auf - die Gesangsgruppe Hahnenschrei, das Ensemble Pink Ladys und die Band Kokolores mit Sängerin Ursula Strunk. Für Riesenbegeisterung sorgte das Tanzcorps Fidele Sandhasen, deren Männer ihre Mädels auf den Schultern quer durch den Saal trugen. Und dann kam noch ein Gast, der außer Konkurrenz über den Laufsteg stöckelte: Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel bewies in silberfarbenen Pumps, dass er in Damenschuhen durchaus eine gute Figur macht.

"Es ist für uns eine Freude, den OB und seine Frau Vera zu begrüßen", sagte Norman Sandrock von der KG. Das Trio Root Sisters freute sich indes, dass sie es ins Finale von "Tunte Lauf" geschafft hatten, wo es ein rohes Ei auf einem Löffel über den Laufsteg balancieren und mal über Andreas Mauska, mal über Norman Sandrock hinwegsteigen musste. Königin des Abends wurde schließlich Anita Dick, die nahm das Krönchen entgegen und schien etwas sprachlos.

Feodora von Alzheimer dachte schon an "Tunte lauf 2019". "Dann habe ich meinen 75. Geburtstag hinter mir. Das ist doch das beste Alter für den Tunten-Laufsteg." Holger Lodahl

(RP)