Ausstellung : Kunstprojekt im Maxhaus

Flüchtlinge mit Hilfe eines Kunstprojektes zu integrieren - das ist das ehrgeizige Ziel von Galeristin Clara-Maria Sels und Stephanie Agethen vom Caritasverband Düsseldorf. Gemeinsam konzipierten sie das Projekt "Was ich sehe - Kultur An-Sichten".

Flüchtlinge mit Hilfe eines Kunstprojektes zu integrieren - das ist das ehrgeizige Ziel von Galeristin Clara-Maria Sels und Stephanie Agethen vom Caritasverband Düsseldorf. Gemeinsam konzipierten sie das Projekt "Was ich sehe - Kultur An-Sichten".

Ein Beispiel: Die Syrer Osama und Mostafa arbeiteten mit den Fotografen Nina Ditscheid und Tobias Vorwerk zusammen. Bei der Frage "Was ist Deutschland?" wählten die Fotografen typisch deutsche Stereotypen wie etwa eine Trinkhalle, während einer der Syrer zum Beispiel eine Schüssel mit Johannis- und Himbeeren fotografierte, "da es die Früchte in seinem Land nicht gibt", wie Sels sagt.

Die meisten Bilder sollen nach der Ausstellung im Maxhaus versteigert werden. Der Erlös aus der Auktion soll dann in die Flüchtlingshilfe fließen und in das nächste Kunst-Projekt, das bereits für das Foto-Weekend im nächsten Jahr geplant ist.

(alsa)