Literatur: Krimi-Autoren lesen im Gericht

Literatur: Krimi-Autoren lesen im Gericht

"Endlich haben wir das Syndikat im Gericht!" Damit hat Landgerichtspräsident Bernd Scheiff gestern aber keinen weiteren Mammutprozess um Serienmord oder Rotlicht-Betrug gemeint, sondern einen ganz besonderen Krimi-Leseabend im Oberbilker Justizzentrum an der Werdener Straße. Dort treten am 8. Dezember sechs Krimi-Autoren zur Benefiz-Lesung zugunsten der Düsseldorfer Tafel auf. Der Eintritt ist frei, das Gericht stellt dafür seinen Schwurgerichtssaal zur Verfügung. Erstmals macht die Düsseldorfer Justiz beim bundesweiten Krimi-Tag des "Syndikats" mit, einer Gemeinschaft deutschsprachiger Krimi-Autoren.

"Endlich haben wir das Syndikat im Gericht!" Damit hat Landgerichtspräsident Bernd Scheiff gestern aber keinen weiteren Mammutprozess um Serienmord oder Rotlicht-Betrug gemeint, sondern einen ganz besonderen Krimi-Leseabend im Oberbilker Justizzentrum an der Werdener Straße. Dort treten am 8. Dezember sechs Krimi-Autoren zur Benefiz-Lesung zugunsten der Düsseldorfer Tafel auf. Der Eintritt ist frei, das Gericht stellt dafür seinen Schwurgerichtssaal zur Verfügung. Erstmals macht die Düsseldorfer Justiz beim bundesweiten Krimi-Tag des "Syndikats" mit, einer Gemeinschaft deutschsprachiger Krimi-Autoren.

In Düsseldorf liefern Horst Eckert, Thomas Hoeps, Stefan Keller, Jutta Profijt, Regina Schleheck und der Düsseldorfer Kripo-Beamte Klaus Stickelbroeck spannende Proben aus literarischen Morden, Geiselnahmen und Ermittlungen. Ihre Honorare und der Verkauf ihrer Bücher an diesem Abend kommen der Düsseldorfer Tafel zugute, die von Eva Fischer vorgestellt wird. Im Schwurgericht stehen (ab 18.30 Uhr) 120 Sitzplätze zur Verfügung.

(wuk)