Stars Der Woche: Kein Grand Départ ohne den kessen Tourteufel

Stars Der Woche : Kein Grand Départ ohne den kessen Tourteufel

Im Leben läuft es doch immer auf die Frage hinaus: Und, wie war ich? Wir sagen es und vergeben Sternchen.

Es gibt nicht nur die Söhne Mannheims, sondern auch die Töchter Düsseldorfs. Cornelia Hornemann rief die Mädchenband ins Leben, und ihr Aufstieg scheint unaufhaltsam. Jüngster Großmoment: Sie schenkten Ex-Beatle Paul McCartney Evergreen "Yesterday" in einer altenenglischen Version. Leider gab es von Paul kein Dankeschön. Schade, Sir! IIHHH

Für den Grand Départ gibt es viele prominente Zusagen. Auch der schillerndste Tour-Fan ist dabei, und wird sicher einer der Hingucker am Straßenrand: "Didi" Senft, bekannt als der Tourteufel, wird aus seiner Heimat im brandenburgischen Storkow am Tag vor der ersten Etappe am 1. Juli nach Düsseldorf anreisen. "Das lasse ich mir nicht entgehen", sagte er kess und verspricht, sein diabolisches Kostüm anzuziehen. Seit 1992 verfolgt der inzwischen 65-Jährige in jedem Jahr das Radrennen. Für so viel Ausdauer gibts

IHHHH

Die Mahn- und Gedenkstätte an der Mühlenstraße ist ein würdiger Ort. Sagt ja irgendwie auch schon der Name. Dass sich dort mal wer daneben benimmt - kommt vor, aber äußerst selten. Was das Team um Gedenkstätten-LeiterBastian Fleermann aber so richtig auf die Palme brachte, war ein unbekannter Gast am Mittwoch. Der hat sich nämlich in der Ausstellung die Fußnägel geschnitten. Glauben Sie nicht? Wollten die Historiker auch nicht. Aber die Hinterlassenschaft war eindeutig. Dafür fehlen uns die Worte. Und die Sterne. IIIII

(bpa/sg)