Theatertalk: Kathrin Tiedemann auf dem roten Sofa

Theatertalk: Kathrin Tiedemann auf dem roten Sofa

Auf dem roten Sofa im Theatermuseum saß dieses Mal Kathrin Tiedemann, künstlerische Leiterin des FFT (Forum Freies Theater). Moderator Frank Labussek betonte, in der Talk-Reihe sei die freie Szene der Stadt bisher immer etwas zu kurz gekommen, diesem Mangel wolle man abhelfen.

Und so plauderte Tiedemann über freies Theater generell wie in der Landeshauptstadt im Besonderen. "NRW hat nach Berlin die stärkste freie Theaterszene in Deutschland" sagt sie, "allein in Düsseldorf gibt es an die 40 Gruppen, Formationen, Kollektive und Einzelkünstler, die in diesem Bereich arbeiten".

Ihnen bietet das FFT an zwei Spielstätten Auftritts- und künstlerische Entwicklungsmöglichkeiten. Nach ihrem Studium der Theaterwissenschaft in Berlin hatte die gebürtige Hamburgerin zunächst journalistisch gearbeitet, unter anderem für die Zeitschrift "Theater der Zeit", bevor sie als Dramaturgin an die Theaterfabrik Kampnagel in Hamburg wechselte. 2004 übernahm sie die künstlerische Leitung und Geschäftsführung des FFT. "Das Programm des FFT besteht aus drei Säulen", sagt sie, "neben unserem künstlerischen Bühnenprogramm gibt es einen Bereich, den wir als Forschung bezeichnen, wir laden Künstler ein, die bestimmte Residenzen bei uns haben.

  • André Kaczmarczyk : Schauspieler auf dem roten Sofa

Sie arbeiten zunächst nicht unbedingt mit dem Ziel, dass eine große Bühnenproduktion entstehen muss. Darüber hinaus sind wir noch in dem Bildungsbereich sehr aktiv." Kern bleibt jedoch das Angebot auf den Bühnen: "Wir sind ständig mit Künstlern im Austausch, und unser Dramaturgenteam versucht, aktuelle Themen, die vor allem in und für Düsseldorf virulent sind, aufzugreifen." Unschlüssige Zuschauer können sich auch von Mitarbeitern des FFT zum Programm beraten lassen.

(RP)