1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Brauchtum: Karnevalisten wollen Steuer-Ermäßigung

Brauchtum : Karnevalisten wollen Steuer-Ermäßigung

Die Karnevalisten fordern Steuerermäßigung für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Die Rheinischen Karnevals-Korporationen (1100 Vereine, 500 000 Mitglieder) haben jetzt eine entsprechende Petition an den Bundestag gerichtet. Präsident Hans Mayer: "Unsere ehrenamtliche Tätigkeit sollte auch vom Finanzministerium anerkannt werden."

Die Karnevalisten fordern Steuerermäßigung für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Die Rheinischen Karnevals-Korporationen (1100 Vereine, 500 000 Mitglieder) haben jetzt eine entsprechende Petition an den Bundestag gerichtet. Präsident Hans Mayer: "Unsere ehrenamtliche Tätigkeit sollte auch vom Finanzministerium anerkannt werden."

Und das fordern die Karnevalisten in ihrem Schreiben an den Petitionsausschuss: Ein zusätzlicher Rentenpunkt für alle, die mindestens 30 Jahre ein Ehrenamt ausgeübt haben. Darüber hinaus sollte jeder ehrenamtliche Tätige einen zusätzlichen steuerlichen Freibetrag von jährlich 2500 Euro von der Steuer absetzen dürfen. Mayer: "Es geht dabei auch um die Bewahrung unseres traditionellen Brauchtums. Wir brauchen jetzt bundesweit 30 000 Unterschriften zur Unterstützung unseres Vorhabens." Der neue Düsseldorfer CC-Präsident Michael Laumen begrüßt die Petition. "Wir Karnevalisten opfern viel Freizeit, lassen uns das Ehrenamt auch Geld kosten. Ich werde das Thema beim nächsten Treffen der Düsseldorfer Karnevalspräsidenten zur Sprache bringen."

(wber)